Ziegen-Verdauungssystem

Offensichtlich ist Ziege nicht wie Geflügel oder Schwein. Sie haben nur 1 Magen, aber sie haben 4 Mägen namens Pansen, Retikulum, Omasum und Abomasum. Grund dafür ist, dass Ziegen Ballaststoffe von Pflanzen verdauen müssen. Geflügel kann nicht auf Pflanzenfasern überleben (Berichte besagen, dass einige Truthähne und einheimische Geflügelrassen Ostindiens auf Gras überleben können). Ziege kann nur auf Gräsern und Baumblättern überleben und sogar an Gewicht zunehmen (Gewinn ist schlecht).
Um diese Faser zu verdauen, hat Pansen eine große Anzahl von Bakterien, die Enzyme absondern und die Faser verdauen (im Grunde Cellulose & Lignin). Pansen kapazität der erwachsenen ziege ist fast 28 liter und retikulum kapazität ist 23 liter. Was auch immer Raufutter wir Ziege anbieten, es bleibt im Verdauungssystem für 48 – 72
 Kurzer Überblick über das Verdauungssystem der Ziege

  • Speiseröhre (Speisepfeife)
  • Pansen
  • Retikulum
  • Omasum
  • Abomasums
  • Dünndarm
  • Ceacum
  • Dickdarm

Es gibt zwei Arten von Futtermitteln, die wir Ziegen anbieten, Konzentrat und Raufutter, in der intensiven Ziegenhaltung, je nach Alter und Zweck der Aufzucht.
Konzentrat enthalten stärke (leicht verdaulich in magen innerhalb von 30 minuten) und jedes tier haben die enzym zu verdauen stärke. Raufutter / Ballaststoffe bestehen aus Zellulose und kein Tier hat Enzyme, um dies zu verdauen, nicht einmal Ziege. Nur Bakterien, die im Pansen der Ziege vorhanden sind, können es effizient verdauen und der Ziege zur Verfügung stellen.
Im Großen und Ganzen gibt es 2 Arten von Bakterien, die erste ist die Stärkeverdauung und eine andere ist die Zelluloseverdauung. Ihre Population hängt von der Art des Futters ab, das Sie bereitstellen. Wenn Sie ihnen Faser von Anfang an als Zellulose verdauen sind mehr in Pansen.
Wenn Sie Konzentrat Ration von frühem Alter bieten (wie wir Ziegen für die Fleischproduktion aufgezogen geben) @ 60% der Gesamtration als Stärke verdauen Bakterien überwiegt der Pansen. Bei einer gemischten Ernährung wird ein Gleichgewicht zwischen beiden Bakterienarten aufrechterhalten, was wünschenswert ist. Manchmal sieht man, dass Menschen, die Ziegen vom Markt kaufen und zur Farm bringen, normalerweise krank werden und Durchfall auftritt. Dies liegt daran, dass ihre Verdauungsbakterienpopulation gestört ist und sie anfangen, lose Flecken zu zeigen. Es wird immer empfohlen, die Tiere während des Transports gut mit ihrer normalen Ernährung zu füttern. Sie sollten ihnen auch 5-10ml Vitamin B-Komplex Sirup wie Polybion und Vitamin C Tabletten geben.
Dies ist ein Anti-Stress-Medikament, das die körperliche Anstrengung reduziert. Wenn Sie Ihr Tier kaufen oder auf dem Markt verkaufen, fragen Sie immer nach dem Fütterungsplan des Tieres.
Eine weitere Sache, die Sie beachten sollten, wenn Sie die Ernährung des Tieres ändern möchten, als es schrittweise für zB zu ändern. Wenn Sie Maiskonzentrat und tierisches Gesamtkonzentrat benötigen, wenn 300 g für einen Tag, dann beginnen Sie mit 50 g pro Tag für 2 oder 3 Tage, als auf 100 g zu erhöhen und so weiter.
Diese Bakterien verdauen Cellulose / Ballaststoffe mit niedrigem Wert und wandeln sich im Pansen in energiereiche Verbindungen um, die im Blut absorbiert und in wertvolles Fleisch und Milch umgewandelt werden.
Fütterungsverhalten
Verhalten ist ein sehr wichtiger Aspekt der Ziegenhaltung, denn wenn Sie verstehen, dass Sie & nur die Tiere nicht mögen, können Sie Ihre Ressourcen effizient verwalten und eine optimale Leistung erzielen. Durch das Verhalten sind Ziegen süß (nehmen die Zweige der Bäume auf) und wählerischer als jedes andere Tier beim Essen. Auf diese Weise fressen Ziegen eine Vielzahl von Gräsern, Büschen und Baumblättern. Ziegen fressen sogar jene Pflanzen, die von allen anderen Tieren wie Kuh & Büffel abgelehnt werden.
Kurzer Überblick über das Verdauungssystem der Ziege Browsing-Verhalten

Ziegen sind toleranter als andere Tiere gegenüber bitteren Pflanzen. Sie können mehr Tannine vertragen (Toxine in Pflanzen, die andere Tiere krank machen). In CIRG Makhdoom wurde eine Studie durchgeführt, bei der den Ziegen 75% Subabul angeboten wurden. Diese Pflanze enthält Mimosin (eine Art Toxin). Ziegen essen 3 mal mehr Mimosin als seine tolerante Grenze, ohne eine Abnahme des Wachstums oder andere gesundheitliche Auswirkungen zu zeigen. Ziegen zeigen nur einen Haarausfall, der als unbedeutend angesehen wurde. Als Ziegenhalter sollten Sie wissen, dass es ein breites Spektrum an Futtermitteln gibt, auf denen Ziegen wachsen und sich selbst erhalten. Dies ist der Grund, warum ihr Fleisch und ihre Milch nahrhafter sind als jedes andere Tier.

Ziegen fressen 3 – 7 % ihres Körpergewichts, dies ist durchaus gerechtfertigt, da ihre Stoffwechselrate sehr hoch ist. Dies bedeutet, dass sie mehr Nährstoffe zum Überleben benötigen als jedes andere Tier. Beim Weiden verlieren sie viel Energie, deshalb kompensieren sie dies, indem sie mehr essen. Aber bei der Stallfütterung müssen sie sich nicht bewegen & Energie verbrauchen, daher sinkt ihr Bedarf um bis zu 3% ihres Körpergewichts. Sie müssen sie entsprechend 3% ihres Körpergewichts füttern.
Ziegen sind gegenüber direkter Sonneneinstrahlung und trockener Hitze (April – Mai – Juni) erträglicher, aber die feuchte Umgebung (Juli – August – Sept) ist für sie sehr stressig und der Hauptausbruch der Krankheit tritt in dieser Jahreszeit auf. Wie HS, PPR, MKS, Lungenentzündung, Parasitenbefall ( Fasciola & Hämonchose). Es ist besser, die Tiere entsprechend dem vorgegebenen Zeitplan richtig zu impfen. Entwurmung & Das Eintauchen erfolgt vor und nach der Regenzeit.
Studien legen nahe, dass das Scherzen (Geburt eines Ziegenbabys) im September erfolgen sollte & Oktober. Kinder, die in diesen Monaten geboren wurden, sind gesünder und haben mehr Körpergewicht als Kinder, die im Winter geboren wurden, dh Dezember & Januar.
Der Wasserbedarf ist auch sehr gering, da sich Ziegen in trockenen Gebieten entwickelt haben. Täglich werden 1,5 bis 2 Liter Wasser zum Trinken benötigt, zusätzlich zu 6-7 Liter für andere landwirtschaftliche Aktivitäten pro Ziege. Nach Kamelziege sind am effizientesten in der Wassernutzung und resistent gegen Austrocknung.
Futter & Raufutterbedarf und Verfügbarkeit
Die Verfügbarkeit von Weideland nimmt von Tag zu Tag ab. Ziegen sind bekanntermaßen Umweltzerstörer, sie sind für die Wüstenbildung verantwortlich. Intensive und organisierte Betriebe, die der Stallfütterung folgen, werden immer beliebter, aber das mangelnde Wissen über unterschiedliche Fütterungsgewohnheiten und Vorlieben von Ziegen macht es schwierig, Risiken und Erträge zu berechnen.
„Die Verfügbarkeit von Grünfutter aus verschiedenen Quellen beträgt nur 40% der benötigten Menge. Diese Lücke zu schließen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Dies ist auch darauf hinzuweisen, dass die Fläche unter der Futterproduktion in den letzten Jahrzehnten nicht wesentlich zugenommen hat und unsere natürlichen Weideländer und Weiden sich schnell verschlechtern. Daher sollten Anstrengungen unternommen werden, um die Futterproduktion pro Flächeneinheit und Zeiteinheit zu intensivieren, was durch verbesserte ertragreiche Sorten und bessere Bewirtschaftungspraktiken erreicht werden kann.“

Dr. Swapan K. Dutta, DDG, ICAR

Derzeit hat das Land ein Nettodefizit von 61,1% Grünfutter, 21,9% trockenen Ernterückständen und 64% Futtermitteln.

Angebots- und Nachfrageszenario Futter- und Raufutter (1995 – 2025) (in Mio. Tonnen
Jahr Angebot an Grün Angebot an trocken Nachfrage an Grün Nachfrage an trocken Defizit an Grün Defizit an trocken
1995 379.3 421 947 526 568 (59.95) 105 (19.95)
2000 384.5 428 988 549 604 (61.10) 121 (21.93)
2005 389.9 443 1025 569 635 (61.96) 126 (22.08)
2010 395.2 451 1061 589 666 (62.76) 138 (23.46)
2015 400.6 466 1097 609 696 (63.50) 143 (23.56)
2020 405.9 473 1134 630 728 (64.21) 157 (24.81)
2025 411.3 488 1170 650 759 (64.87) 162 (24.92)

Quelle: Basierend auf X Fünfjahresplan Dokument, Regierung von Indien. Zahlen in Klammern zeigen das Defizit in Prozent
Oben Trends zeigt deutlich, dass die Versorgung mit Futtermitteln nicht in der Lage, das Defizit zu jagen, die darauf hindeuten, dass in den kommenden Jahren Vieh Ware wird teurer als vorhanden sein. Kluge Investitionen werden den Unternehmern höhere Renditen bringen. Die Entwicklung des silvipastoralen Systems wird den Ziegenhaltern am meisten empfohlen, um ihre Anforderungen zu erfüllen. Die Organisation des Fleisch- und Milchmarktes wird bald in Indien stattfinden, was eine Abstufung der Ware auf der Grundlage der Qualität bedeutet. Im gegenwärtigen Szenario werden Tiere von guter Qualität in Länder des Nahen Ostens exportiert, während alle gekeulten Tiere von schlechter Qualität zusammen mit verbrauchten Tieren (alte Ziegen und Böcke, die sich nicht vermehren können) für den Inlandsverbrauch verfügbar sind. Das Mischen der hochpreisigen Finisher-Kinder (mit gutem zartem Fleisch mit hohem Preis) mit verbrauchten Tieren ist üblich, auf diese Weise erhalten verbrauchte Tiere aufgrund dieser betrügerischen Praktiken auch gute Preise.
Die Verfügbarkeit von Grünfutter im westlichen Himalaya, in den oberen Gangesebenen und in den östlichen Plateau- und Hügelzonen beträgt mehr als 60% des tatsächlichen Bedarfs. In transgangetischen Ebenen liegt die Futterverfügbarkeit zwischen 40 und 60% des Bedarfs und in den übrigen Zonen unter 40%.
In der Futtermittelversorgung spielen Grobgetreide eine wichtige Rolle und vier Hauptgetreidearten, nämlich. mais, Gerste, Sorghum und Perlhirse machen etwa 44% des gesamten Getreides aus. Die Getreideproduktion stagniert bei rund 30 Millionen Tonnen. Von den gesamten groben Getreidearten macht Mais fast drei Viertel und Gerste 15% aus. Sorghum und Hirse machen 11% aus. Indiens Produktion dieser Getreidearten stagniert bei rund 30 Millionen Tonnen, was weniger als 3% der Weltproduktion entspricht. Die Rolle von Futtergetreide und insbesondere von Grobgetreide bei der Bereitstellung einer ausgewogenen Ernährung für das Vieh zur Gewährleistung einer höheren Produktivität muss nicht betont werden.
Futterpflanzen sind die Pflanzenarten, die zur Fütterung der Tiere in Form von Futter (grün geschnitten und frisch gefüttert), Silage (unter anaeroben Bedingungen konserviert) und Heu (dehydriertes Grünfutter) angebaut und geerntet werden. Die gesamte Anbaufläche für Futtermittel beträgt 8,3 Mio. ha auf der Basis von Einzelkulturen. Sorghum unter den Kharif-Kulturen (2,6 Millionen ha) und Berseem (ägyptischer Klee) unter den Rabi-Kulturen (1,9 Millionen ha) nehmen etwa 54% der gesamten Anbaufläche ein.

 Kurzer Überblick über das Verdauungssystem der Ziege

Die Fläche unter Futterpflanzen ist in den letzten 3-4 Jahrzehnten fast statisch geblieben. Die Anbaufläche für Futterpflanzen hat jedoch in den stadtnahen Gebieten zugenommen, die sich in den letzten Jahren als Milchschuppen unter intensiven Milchproduktionssystemen entwickelt haben. In ähnlicher Weise wird aufgrund der sich ändernden Präferenzen für Ziegenfleisch ein zukünftiger Bereich für Broiler-Ziegenfleisch eingerichtet.
Luzerne ist aufgrund mehrerer Vorteile die beste Option für das Futter in intensiven landwirtschaftlichen Bedingungen, insbesondere in Nordindien. Es wird allgemein als rijka in Nordindien genannt. Die in CIRG Makhdoom durchgeführte Studie zeigt, dass unbehandelte Luzerne gegenüber Spreumais bevorzugt wurde & Der Unterschied in der Gewichtszunahme ist sehr signifikant. Der Wasserverbrauch steigt mit zunehmender Ernährung und Stoffwechselstörungen. (Das & Joshi, 1987)

  • Es ist eine mehrjährige Pflanze (immergrün) und kann 3-4 Jahre lang kontinuierlich Grünfutter aus demselben Erntestand liefern.
  • Luzerne hat eine hohe Schmackhaftigkeit für alle Arten von Vieh, da es nahrhaftes Futter liefert und etwa 16-25% Rohprotein und 20-30% Ballaststoffe besitzt.
  • Aufgrund seines hohen Protein- und Vitamin-A-Gehalts ist es als Futterkomponente für Geflügel und Schweine enthalten. Luzerne liefert Grünfutter für einen längeren Zeitraum (November-Juni) in nördlichen Teilen und das ganze Jahr über in anderen Teilen des Landes, wo die Winter nicht streng sind.
  • Nach Sorghum und Berseem ist Luzerne 3. wichtige Futterpflanze in Indien.

Wie kultiviere ich Luzerne?
Es kann nicht auf alkalischen Böden gedeihen, sondern kann auf sauren Böden mit liberaler Anwendung von Kalk angebaut werden. Luzerne bevorzugt einen fruchtbaren Boden, der reich an organischen Stoffen, Kalzium, Phosphor und Kali ist. Luzerne erfordert gut vorbereitetes Feld, da die Samen sehr klein sind. Ein tiefer Pflug mit 2-3 Eggen und anschließender Beplankung ist ausreichend. Die beste Aussaatzeit der Ernte ist Mitte Oktober bis Anfang November.
Bei der Broadcast-Methode sollte eine Saatmenge von 20-25 kg / ha verwendet werden, während die Liniensaat nur 12-15 kg / ha benötigt, bei Zwischenfrüchten jedoch nur 6-12 kg / ha. Es ist vorteilhaft, vor der Aussaat im ersten Jahr gut zersetztes FYM @ 20-25 t / ha hinzuzufügen. Normalerweise sollten 20 kg N und 100 kg P2O5 / ha als Grunddosis für eine gute Ernte angewendet werden. Die Anwendung von Molybdän und Bor kann auf der Grundlage von Bodentests erfolgen. In den Folgejahren sollte eine jährliche Supplementierung von 80 kg P2O5 und 40 kg K2O / ha erfolgen. Um eine gute Keimung zu erzielen, ist eine Bewässerung vor der Aussaat unerlässlich.
Die Pflanze benötigt während ihrer frühen Wachstumsperiode sehr häufige Bewässerungen im Abstand von etwa einer Woche, aber sobald die Pflanzen etabliert sind, werden nachfolgende Bewässerungen im Abstand von 15-20 Tagen im Winter und 10-12 Tagen im Frühling und Sommer bereitgestellt. Eine ordnungsgemäße Entwässerung sollte sichergestellt werden, um die Protokollierung von Wasser in der Regenzeit zu vermeiden. Der erste Schnitt sollte 55-65 Tage nach der Aussaat erfolgen und die nachfolgenden Schnitte können im Abstand von 30-35 Tagen erfolgen. Im Allgemeinen gibt jährliche Luzerne 4-5 Schnitte, während in der mehrjährigen Ernte 7-8 Schnitte genommen werden können.
Wenn wir die organische Masse Umwandlung von Luzern in Lebendgewicht der Ziege berechnen.

  • Bei 10 kg Körpergewicht des Kindes (3 Monate alt) beträgt die TDN & DCP-Anforderung 159 g & 15 g. Dies sind die Wartungsanforderungen nach ICAR.
  • Die Fütterung erfolgt zu 4,5% des Körpergewichts, d. H. 450 g
  • 1 kg der frischen Luzerne hat 200 g Trockenmasse (800 g Feuchtigkeit) mit 63% TDN & 20% DCP.
  • 2,25 kg Luzern liefert 450 g DM = 283,5 g TDN + 90 g DCP; diese Zahlen sind weit mehr als Wartungsbedarf (unter stallgefüttertem System sollte Tier seine Energie nicht verschwenden, indem es in der Farm umherstreift)
  • Ersatznährstoffe sind 283.5 – 159 = 124.5 TDN & 90 – 15 = 75 DCP
  • Jetzt für optimales Wachstum @ 70 g pro Tag werden zusätzliche Nährstoffe @ 150 g TDN & 20 g DCP benötigt.
  • Da wir sehen, dass DCP (Protein) viel mehr ist, als wir 1/3 Weizen oder Reisstroh geben können & 2/3 Luzerne.
  • In dieser Berechnung haben wir gesehen, dass es nicht nötig ist, etwas anderes als hochwertiges Grünfutter zu geben; unter Farmbedingungen kostet 1 kg Luzerne höchstens Rs 2 / -.
  • Gesamtkosten Rs 4 / – pro Tag; Da die Fütterung 70% der Gesamtproduktionskosten ausmacht, können wir in verschiedenen Wachstumsphasen mit täglichen Gesamtkosten von fast Rs 6 / – Tag (± 2) spekulieren.

Sorten von Luzern verfügbar
Kurzer Überblick über das Verdauungssystem der Ziege

In diesen Sorten ist Chetak (S 244) am besten mit dem Ertrag von 140-150 t / ha Grünfutter. Es ist sehr empfehlenswert für Haryana, Punjab & Western U.P.
Ziegen wie Baumblätter mehr als jedes andere Futter. Es bedeutet nicht, dass sie kein anderes Futter essen können. Sie können sich auf Baumblättern und sehr wenig zusätzlicher Ration halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.