Z-Pak Herzinfarkt?

„An und für sich ist diese Studie nicht dramatisch alarmierend“, sagt Varkey gegenüber WebMD. „Es erfordert mehr Studien, um zu sehen, ob die erhöhte Sterblichkeitsrate wirklich auf Azithromycin oder auf die zu behandelnde Grunderkrankung zurückzuführen ist.“

Ray und Kollegen versuchten dies, indem sie Patienten unter Azithromycin mit Patienten unter Amoxicillin verglichen. Beide Medikamente werden häufig zur Behandlung von Hals-, Nasen- und Ohrenentzündungen eingesetzt.

Aber Varkey stellt fest, dass Azithromycin eher bei Patienten mit Lungenentzündung angewendet wird, was bedeuten könnte, dass diejenigen, die das Medikament einnehmen, bereits ein höheres Todesrisiko hatten.

Während die Ergebnisse Varkey sicherlich dazu bringen werden, eine Pause einzulegen, bevor er einem Patienten mit Herzerkrankungen ein Z-Pak verschreibt, sagt er, dass das größte Risiko für Patienten darin besteht, unnötige Antibiotika einzunehmen.

„Mindestens die Hälfte der Antibiotika-Verschreibungen sind unnötig und unangemessen“, sagt er. „Die erste Frage an alle Ärzte lautet:’Braucht diese Person wirklich ein Antibiotikum?“

Die Studie erscheint in der Ausgabe vom 17. Mai des New England Journal of Medicine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.