TED Ed

Ist es ein Topf oder ein Picasso?
Untersuchen Sie die Grundrisse des Metropolitan Museum in New York, des Museum of Fine Arts in Boston oder des Art Institute of Chicago. Wie sind die Sammlungen organisiert? Spiegelt die Organisation der Objekte in diesen Museen eine Trennung zwischen Kunst und Handwerk wider? Wie wirkt sich die physische Organisation von Objekten auf unser Verständnis und unsere Interpretation der Sammlungen aus? Scheint eine Galerie wichtiger als eine andere? Warum oder warum nicht?
Welche Wörter sollen verwendet werden?
Nach Ogden Basic English, können Sie wesentliche Kommunikation in jeder Sprache mit Kenntnissen von nur 800 Wörtern zu erreichen. Das ist ungefähr, wie viele Wörter im Glossar vieler heute gebräuchlicher kunstgeschichtlicher Lehrbücher stehen! Stöbern Sie in ArtLex, einem Online-Kunstwörterbuch, das rund 3.600 kunsthistorische Wörter zählt. Wie prägt unsere Verwendung kunsthistorischer Begriffe unsere Klassifizierung von Objekten? Welche kunsthistorischen Begriffe tragen Werturteile mit sich?
Fokus auf die Zukunft?
Seit der Renaissance legt die westliche Kultur großen Wert auf Innovation. Während künstlerische Innovatoren manchmal im Rampenlicht zu stehen scheinen, werden traditionelle Künste heute noch auf der ganzen Welt praktiziert. Selbst in Italien, dem Geburtsort des Renaissance-Humanismus, gedeihen Traditionen wie Muranoglas, Keramik und Lederverarbeitung immer noch und werden immer noch hoch geschätzt. Um mehr über lebendige Traditionen auf der ganzen Welt zu erfahren, lesen Sie die Kolumne „The Genuine Article“ bei National Geographic Traveler. Besuchen Sie den Blog unter www.lauramorelli.com um weitere Beispiele zeitgenössischer Macher zu sehen, die jahrhundertealten künstlerischen Traditionen folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.