So machen Sie Ihre gemeinnützige Organisation für Unternehmenssponsoren attraktiv

Die Sponsoring-Ausgaben für 2018 sollten laut Prognosen von IEG, einer Organisation, die Sponsoring-Aktivitäten verfolgt, 24,2 Milliarden US-Dollar in Nordamerika und 65,8 Milliarden US-Dollar weltweit erreichen. Dies entspricht einem Anstieg von 4,5 Prozent in Nordamerika und 4,9 Prozent weltweit, wenn die Prognosen erfüllt werden.

Diese Dollarzahlen und das prognostizierte Wachstum bedeuten, dass es Möglichkeiten für gemeinnützige Organisationen gibt, die auf Firmenpatenschaften angewiesen sind. Die Herausforderung besteht darin, die Sponsoren davon zu überzeugen, dass Ihre Organisation für sie ein wertvoller Geschäftspartner sein kann.

Gute gemeinnützige Sponsoring-Partner erkennen, dass dies ein Geschäft ist, keine Spende. Sie wissen auch, dass die Fähigkeiten, um Firmenpatenschaften zu erhalten, sich von denen unterscheiden, die im täglichen Fundraising funktionieren.

Warum Unternehmen Wohltätigkeitsveranstaltungen sponsern

Wenn Sie wissen, was Unternehmen dazu motiviert, sich als Sponsoren oder Cause-Marketing-Partner für Wohltätigkeitsorganisationen zu engagieren, können Sie Ihre Herangehensweise an sie besser planen. Es gibt viele geschäftliche Vorteile von Sponsoring, aber hier sind die häufigsten:

  1. Kunden für eine Marke gewinnen und ihr Interesse wecken
  2. Die Marke des Unternehmens von Wettbewerbsmarken unterscheiden
  3. Ein Markenimage durch Humanisierung verändern oder stärken
  4. Verbesserung der Bekanntheit und Sichtbarkeit von Unternehmen oder Produkten
  5. Kunden für ein Einzelhandelsgeschäft oder ein bestimmtes Produkt gewinnen
  6. Verantwortung der Gemeinschaft oder corporate Social Responsibility
  7. Mehr Engagement in einer Gemeinschaft
  8. Aufbau der Glaubwürdigkeit des Unternehmens und Aufklärung der Öffentlichkeit über seine Produkte und Dienstleistungen
  9. Die Öffentlichkeit überzeugen, ein neues Produkt zu probieren oder ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung zu demonstrieren
  10. Unterhaltung wichtiger Kunden beim Sponsoring von kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen
  11. Ausrichtung auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe
  12. Rekrutierung, Bindung oder Motivation von Mitarbeitern
  13. Förderung von Talenten und Vermittlung neuer Fähigkeiten an Mitarbeiter

Gewinnung von Unternehmensinteresse

Patricia Martin, die Autorin von „Made Possible By Succeeding With Sponsorship“, hat ausführlich darüber geschrieben, wie Wohltätigkeitsorganisationen die Fähigkeiten, Einstellungen und Einsichten entwickeln können, die das Arbeiten mit Firmensponsoren einfacher.

Martin, ein Spezialist für das Zusammenbringen von gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen, sagt, dass gemeinnützige Organisationen echtes Interesse an der Zusammenarbeit mit einem Sponsor zeigen müssen, da sie wissen, dass die Partnerschaft beiden Organisationen zugute kommt. Sie brauchen auch die Überzeugung, dass sie dem Sponsor eine erhebliche Marketinginvestition bieten können.

Es reicht nicht aus, seine Mission an ein Unternehmen zu verkaufen. Martin sagt, dass gemeinnützige Organisationen ihre Vorschläge nach ihrem Werbewert bewerten sollten. Sponsoren müssen in der Lage sein, die kommerziellen Möglichkeiten eines Ereignisses, einer Ursache oder einer Organisation zu sehen.

Gemeinnützige Organisationen denken nicht oft über „Positionierung“ nach, aber das ist ein großer Teil des Marketings. Überlegen Sie, wie sich Ihre Organisation mit ähnlichen in Ihrer Region vergleicht. Wie können Sie sich als die beste gemeinnützige Organisation verkaufen, um diese Veranstaltung zu veranstalten oder ein bestimmtes Programm durchzuführen? Sie müssen Ihre Konkurrenz nicht verunglimpfen, aber indem Sie sich damit vergleichen, können Sie Gesprächsthemen für Ihr Unternehmensziel finden. Möglicherweise können Sie Ihr eigenes Alleinstellungsmerkmal entwickeln.

Es ist auch wichtig, das Unternehmen und seine Mitarbeiter zu betrachten. Gibt es zum Beispiel Menschen, die dort arbeiten, die für Sie natürliche Verbündete wären? Gibt es zum Beispiel eine starke Betonung der Familienwerte oder einer Frauengruppe innerhalb des Unternehmens? Liegt Ihre Stärke in diesen Bereichen? Sie könnten sich an diese bestimmte Gruppe wenden und Leute finden, die sich für Sie einsetzen.

Ein Realitätscheck

Um zu sehen, ob Ihre Organisation für einen Unternehmenssponsor bereit ist, schlägt Martin diese Checkliste vor:

  • Bleiben Sie mit Ihren Followern über E-Mail, Website, Veranstaltungen, Newsletter, soziale Medien oder Werbung in Kontakt? Viele große gemeinnützige Organisationen haben all dies. Wenn Sie jedoch eine kleine gemeinnützige Organisation sind, können Sie immer noch in Ihrer lokalen Gemeinschaft konkurrieren.
  • Was wissen Sie über Ihre Demografie? Wissen Sie, wer sich mit Ihrer Sache beschäftigt und warum? Wo leben sie? Wie weit fahren sie? Sind sie wiederkehrende Benutzer, Spender, Freiwillige? Sind sie junge Familien, leere Nester oder Teenager?
  • Haben Sie schon mit Firmensponsoren zusammengearbeitet? Haben Sie Zeugnisse von Führungskräften über den Wert Ihrer Organisation? Stellen Sie diese in Pressemappen oder anderen Marketingmaterialien zur Verfügung?
  • Wie ist Ihr Wettbewerbsumfeld? Bekommen andere Organisationen, die Ihrer ähnlich sind, Firmenpatenschaften?
  • Sie möchten sich von Angesicht zu Angesicht mit einer Handvoll Interessenten treffen. Erstellen Sie zunächst eine Liste der Unternehmen mit Hauptsitz in Ihrer Nähe. Was produzieren sie und an wen verkaufen sie? Gibt es Cross-Promotions mit einem bestehenden Sponsor?
  • Sind Sie Mitglied von zivilgesellschaftlichen Organisationen, damit Sie die Geschäftswelt verstehen und sich mit ihr vermischen können?
  • Ist Ihre Organisation unternehmerisch tätig? Sind neue Ideen willkommen und werden sie sorgfältig geprüft? Haben Sie in den letzten fünf Jahren andere kommerzielle oder umsatzgenerierende Aktivitäten organisiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.