Minnesota Misdemeanor Verbrechen nach Klassen und Sätzen

Wie viele Staaten unterscheidet Minnesota Verbrechen von Vergehen basierend auf der Zeit, die eine Person möglicherweise hinter Gittern verbringen könnte. Wenn ein Satz Inhaftierung für mehr als ein Jahr und bis zum Leben erlaubt, ist das Verbrechen ein Kapitalverbrechen. Sätze von einem Jahr oder weniger fallen unter die Kategorie der Vergehen.

Minnesota unterteilt seine Vergehen in drei Kategorien: grobe Vergehen, Vergehen und geringfügige Vergehen. Dieser Artikel wird die Strafe diskutieren, Verurteilung, und Löschungsoptionen für Minnesota-Vergehen.

Klassifikationen und Strafen für Vergehen in Minnesota

Minnesota klassifiziert Vergehen wie folgt:

  • grobe Vergehen haben eine Höchststrafe von einem Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von 3.000 US-Dollar
  • Vergehen haben eine Höchststrafe von 90 Tagen Gefängnis und eine Geldstrafe von 1.000 US-Dollar, und
  • geringfügige Vergehen sind in Ordnung – nur Straftaten mit einer Geldstrafe von maximal 300 US-Dollar.

Vergehen und grobe Vergehen umfassen eine breite Palette von Straftaten, von Eigentumsdelikten auf niedriger Ebene bis hin zu Körperverletzung, Manipulation eines Zeugen und Gefährdung von Kindern. Weniger schwere Straftaten fallen häufig unter die Kategorie Vergehen, während schwerwiegendere Straftaten in die Kategorie grobes Vergehen fallen.

Die Schwere der Straftat kann vom Opfer, der Höhe des Schadens, des Schadens oder des Motivs abhängen. Zum Beispiel trägt einfacher Angriff einen Vergehensurteil, aber Angriff eines Schulbeamten und Angriff, die durch Voreingenommenheit motiviert werden, sind grobe Vergehen. Mehrere Vergehen Verbrechen steigen auch zu einem groben Vergehen, wenn der Täter mehrere Vorstrafen hat. Vergehen-Übertretung wird ein grobes Vergehen, wenn der Übeltäter zwei vorherige Übertretungsverurteilungen hat.

Trotz seines Namens sind geringfügige Vergehen technisch gesehen keine Verbrechen, da es keine Möglichkeit der Inhaftierung gibt. Diese Straftaten ähneln eher dem, was andere Staaten als Verstöße oder Verstöße bezeichnen, wie z. B. Strafzettel.

(Minn. Stat. §§ 609.02, 609.101 (2020).)

Verurteilungsoptionen und Alternativen für Vergehen in Minnesota

Richter haben mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, wenn sie Vergehen verurteilen. Das Gesetz erlaubt auch Staatsanwälten, einem Angeklagten eine Fortsetzung für die Entlassung (oder Ablenkung) anzubieten, was eine Chance darstellt, eine strafrechtliche Verurteilung insgesamt zu vermeiden. Lassen Sie uns diese Optionen unten überprüfen.

Fortsetzung der Entlassung (oder Umleitung)

Im Rahmen einer Fortsetzung der Entlassung (CFD) stimmt der Staatsanwalt zu, die Anklage fallen zu lassen, wenn der Beklagte die vereinbarten Bedingungen erfolgreich erfüllt. Zu diesen Bedingungen kann es gehören, kriminalitätsfrei zu bleiben, eine Programmgebühr zu zahlen und an einem Bildungsprogramm teilzunehmen. Ein CFD kann eine gute Option sein, da es im Allgemeinen nicht darum geht, ein Plädoyer oder eine Verurteilung einzulegen. Nach erfolgreichem Abschluss hat der Beklagte möglicherweise eine Anklage, aber keine Verurteilung. Während diese Option ihre Vorteile hat, steht die Entscheidung, einen CFD anzubieten, beim Staatsanwalt (dies ist nicht garantiert) und erfordert, dass der Angeklagte bestimmte Rechte aufgibt, wie das Recht auf ein Gerichtsverfahren, Zeugen zu konfrontieren und zu befragen und die Beweise anzufechten.

Verurteilung wegen geringfügigen Vergehens

Geringfügige Vergehen sind nur Straftaten ohne Möglichkeit einer Gefängnisstrafe. In der Regel landen diese Fälle nicht vor einem Richter, sondern werden von dem Beklagten gelöst, der die anwendbare Geldbuße und Zuschläge bezahlt (die landesweite Liste der Verbindlichkeiten). Und je nachdem, wo Sie ein geringfügiges Vergehen erhalten, bietet die örtliche Staatsanwaltschaft möglicherweise einen CFD an, um das Ticket von Ihrer Akte fernzuhalten.

Vergehen und grobe Vergehen Verurteilung

Ein Staatsanwalt kann auch CFD für ein Vergehen oder grobes Vergehen anbieten, so dass ein Täter Gefängnisstrafen und eine Verurteilung vermeiden kann, wenn er erfolgreich ist.

Wenn der Täter vor Gericht geht, kann der Richter eine oder mehrere der folgenden Verurteilungsoptionen anordnen:

  • Gefängniszeit
  • Zahlung einer Geldstrafe oder Rückerstattung (Entschädigung an das Opfer)
  • Arbeitsdienst in einem Programm für restaurative Justiz
  • Zwischensanktionen wie elektronische Überwachung, Behandlung oder Beratung, Zivildienst oder Heimhaft oder
  • Bewährung mit oder ohne Aufsicht.

Bewährung bezieht sich auf eine Bewährungsstrafe. Anstatt den Angeklagten ins Gefängnis zu schicken (oder anstatt eine längere Gefängniszeit zu verhängen), ordnet der Richter an, dass der Angeklagte bestimmte Bedingungen einhält, z. B. Verbrechensfreiheit, Verzicht auf Substanzen oder Teilnahme an einer Beratung. Der Richter kann eine Probezeit von bis zu einem Jahr für Vergehen und zwei Jahre für grobe Vergehen anordnen. Nach erfolgreichem Abschluss der Bedingungen ist die Strafe des Angeklagten vollständig. Ein Verstoß kann jedoch zu Gefängnisstrafen führen.

Ein erstmaliger Straftäter könnte wenig bis gar keine Zeit hinter Gittern verbringen, wenn er auf Bewährung erfolgreich ist. Eine Person, die wegen eines groben Vergehens verurteilt wurde, könnte mindestens ein paar Tage Gefängnis und vielleicht mehr sehen. Letztendlich führt der Richter den Anruf innerhalb der gesetzlich festgelegten Parameter durch.

(Minn. Stat. §§ 609.125, 609.135 (2020).)

Verbesserte Strafen: Wenn Vergehen zu Straftaten werden

Das Gesetz von Minnesota sieht erhöhte Strafen für Straftaten für bestimmte Straftaten vor, bei denen der Täter zuvor wegen Vergehens oder groben Vergehens verurteilt wurde. Viele dieser verschärften Strafen gelten für wiederholte Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt, wie häusliche Übergriffe, Verletzung einer einstweiligen Verfügung, und Belästigungsdelikte. Zum Beispiel, Ein Täter, der wegen eines dritten Vergehens gegen dasselbe Opfer angeklagt ist, muss mit einer fünfjährigen Geldstrafe rechnen. Als ein anderes Beispiel erhöht Minnesota inkrementell die Strafe für wiederholte beeinträchtigte Fahrvergehen (genannt DWIs). Eine Person, die wegen eines vierten DWI in zehn Jahren verurteilt wurde, muss mit einer siebenjährigen Geldstrafe rechnen. (Minn. Stat. §§ 169A.24, 609.224, 609.748, 609.749 (2020).)

Löschung von Vergehen

Eine Person, die wegen eines geringfügigen Vergehens, Vergehens oder groben Vergehens verurteilt wurde, kann beantragen, dass ihr Strafregister in Minnesota gelöscht (oder versiegelt) wird. Die Person muss mindestens kriminalitätsfrei bleiben:

  • zwei Jahre, um ein geringfügiges Vergehen oder Vergehen zu löschen, und
  • vier Jahre, um ein grobes Vergehen zu löschen.

Bestimmte Verurteilungen wegen Sexualstraftaten können nicht gelöscht werden. Weitere Informationen zu Löschungsanträgen finden Sie auf der Website der Justizbehörde des Staates. (Minn. Stat. § 609A.02 (2020).)

Strafrechtliche Verjährungsfristen

Staatsanwälte sehen sich mit Fristen — sogenannten Verjährungsfristen — für die Einreichung von Strafanzeigen konfrontiert. Minnesota verlangt von den Staatsanwälten, dass sie innerhalb von drei Jahren nach der Straftat Anklage erheben. Wenn ein Täter an einem Ablenkungsprogramm teilnimmt, wird die im Programm verbrachte Zeit nicht auf die dreijährige Frist angerechnet. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr darüber, wie strafrechtliche Verjährungsfristen funktionieren. (Minn. Stat. § 628.26 (2020).)

Rechtshilfe erhalten

Während ein Vergehen weniger schwere Strafen als ein Verbrechen trägt, kann eine Verurteilung wegen Vergehens immer noch schwerwiegende, negative Folgen haben. Zum Beispiel könnte jede Zeit im Gefängnis möglicherweise zum Verlust Ihres Arbeitsplatzes oder sogar Ihrer Wohnung führen (selbst wenn Sie nicht verurteilt werden). Eine Verurteilung wegen eines Vergehens kann es schwierig machen, einen Job zu finden, eine Wohnung zu bekommen, Kredite zu beantragen oder sich für eine Berufslizenz zu qualifizieren. Wenn Sie strafrechtlich verfolgt werden, wenden Sie sich an einen Strafverteidiger, der Ihre Rechte während des gesamten Verfahrens schützen und Ihnen helfen kann, ein günstiges Ergebnis zu erzielen. Lokale Anwälte kennen das System, Staatsanwälte und Richter gut, was bei Ihrer Verteidigung hilfreich sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.