Knuckle Pad – verdicktes Unterhautgewebe am proximalen Interphalangealgelenk

Handchirurgie und chirurgische Praxis Alstertal Hamburg Poppenbüttel – Tel: +49-(0)40-602 30 06 Handchirurg Dr. Stefan Peters

Info

Verdickung an der Streckseite des Fingers an den Mittelgelenken. Gründe weitgehend unbekannt, erbliche Tendenz besteht.

FullSizeRender-1

Diese Krankheit ist harmlos. Dennoch sind Patienten nicht nur von der sichtbaren Gelenkflächenschwellung betroffen, sondern verspüren oft auch eine Art Spannung beim Beugen. Ich könnte die Verdickung „Schlösser“ beschrieben werden. Histologisch ist identisch mit der Dupuytren-Krankheit . Das klinische Erscheinungsbild ist jedoch völlig anders.

Therapie

Knöchelpolster dürfen nicht behandelt werden. Die Verdickung nimmt jedoch mit der Zeit zu. Die meisten Patienten wollen die Entfernung. Die Behandlung der Wahl ist chirurgisch; ein schnelles und einfaches Verfahren, in örtlicher Betäubung durchgeführt. (Auch Walantanästhesie ist verfügbar). Alternativen zur Operation sind noch nicht bekannt.

Operationssaal

In örtlicher Betäubung Entfernung der alternierenden Gewebeschicht. Diese Schicht haftet immer fest an der Strecksehne. Die Knöchelpolster müssen scharf von der Sehne seziert werden.

Die Patienten sind mit dem Ergebnis in hohem Maße zufrieden. Problem jedoch: Die Dupuytren, sowie die Knöchelpolster sind nicht „heilbar“ sie können wieder auftreten. Andere Finger können dies auch bekommen.

Glücklicherweise ist das wiederholte Entfernen der Knöchelpolster immer noch einfach.

Was kommt als nächstes?

Keine Besetzung erforderlich. Funktion nur kurz begrenzt. Krankenstand je nach Befund und Arbeit ein paar Tage.

Disclaimer Krankheitsinfos

Die Erläuterungen auf dieser Seite sollen für Sie, werter Patient/in eine Orientierungshilfe sein und Ihnen eine erste Information geben.

Die Infos haben wir nach bestem Wissen unter Zugrundelegung unserer langjährigen Erfahrung und neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse erstellt.

Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir in dem sich schnell entwickelndem Gebiet der Medizin naturgemäß nicht geben. Auch können andere Ärzte anderer Meinung sein.

Sie werden hier sinnvoll und verantwortungsbewusst informiert. Davon sind wir überzeugt. Trotzdem ermuntern wir Sie, sich auch anderweitig zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.