Gestreamte Musik und digitale Bilder haben das Comeback von Vinyl und gedruckten Fotos vorangetrieben

Das Wiederaufleben von Schallplatten in einer Zeit digitaler Musik und Streaming ist eine Geschichte darüber, wie Innovation technologische Comebacks ermöglichen kann. Im Sommer 2019 steht der Verkauf von Vinylalben kurz davor, die größte Einnahmequelle aus physischen Verkäufen in der Musikindustrie zu werden. Dies folgt 15 Jahre Aufwärtstrend – heute, während ein Nischenprodukt bleiben, die Schallplatte kann auch schließlich überleben das einzige analoge Medium für Musik zu sein,, wie der Verkauf von CD ihre Abwärtsspirale fortsetzen.

Forscher in Soziologie und Konsumkultur haben gezeigt, dass dieser Trend weit über Nostalgie hinausgeht – Käufer von Vinyl werden von seinem Status als Objekt, seiner physischen Präsenz angezogen. Diese Anziehungskraft ist heute noch wichtiger, da das Hören eines Songs meistens nicht mehr mit dem Kauf einer physischen Unterstützung verbunden ist.

Unsere Studie geht von diesem Vinyl-Comeback aus. Wir versuchen aufzuzeigen, wie gerade der Innovationsprozess, bei dem ein neues Produkt oder eine neue Technologie ein veraltetes ersetzt, die Möglichkeit eröffnet, dass ein noch älteres und veraltetes Produkt oder eine veraltete Technologie wieder relevant wird.

Dazu müssen wir in die späten 1980er Jahre zurückgehen, als der Verkauf von CDs zum ersten Mal (1988) Vinyl-Schallplatten und dann den Verkauf von Kassetten (1993) übertraf. Im Jahr 1998 machte Vinyl nur 0,7% der gesamten Einnahmen der Musikindustrie aus.

Drei Generationen von aufgenommenem Sound. HK-PHOTOGRAPHY via

Warum haben die Verbraucher begonnen, Vinyl und Kassetten aufzugeben? Weil Compact Discs widerstandsfähiger gegen Kratzer sind. Weil sie einfach praktischer, einfacher zu speichern und einfacher zu dem Song zu wechseln sind, den Sie hören möchten. Weil ihnen CDs mit überlegener Klangqualität verkauft wurden: Sie können theoretisch den Klang von Vinyl mit einer Abtastrate emulieren, die vom Original für das menschliche Ohr nicht zu unterscheiden ist, während sie extremere Frequenzen wiedergeben können (Puristen sind anderer Meinung).

Drei Jahrzehnte später hat digitale Musik CDs ersetzt. In den USA macht die Streaming-Branche 80% des Umsatzes der Musikindustrie aus. Wenn man auf die Kriterien zurückblickt, die die Vinyl obsolet gemacht haben, übertrifft die aktuelle Streaming-Technologie Compact Discs in jeder Dimension: hohe Klangqualität und keine Kratzer oder Speicherprobleme.

Die einzige Eigenschaft, mit der die Compact Disc konkurrieren kann, ist ihre physische Präsenz – manche Menschen möchten ein Objekt besitzen, das sie in ihrem Zuhause berühren und anzeigen können. Aber in dieser Dimension scheint Vinyl viel besser zu sein als Compact Discs. Daher kaufen Menschen, die von dem Objekt angezogen werden, eher ein Vinyl, um ihren digitalen Konsum zu ergänzen.

Die Musikindustrie und der Vinyl-Handel haben die Bedeutung dieser Dimension gut verstanden. Aktuelle Neu- und Wiederveröffentlichungen von Vinyl enthalten spezielle Funktionen, die die Attraktionen des Kaufs von Vinyl spielen. Schweres Vinylpressen legt die Bedeutung des musikalischen Inhalts nahe. Gleiches gilt für farbiges Vinyl oder andere Besonderheiten wie Cover-Poster.

Raubtiere und Beute

Dies ist eine Geschichte über Raubtiere und Beute – und nicht nur in der Musikindustrie. Sobald das Erscheinen einer neuen Technologie zum Aussterben der vorherigen Technologie führt, kann es interessant sein, sich anzusehen, was zuvor existierte. Einige der Merkmale einer längst ausgestorbenen Technologie sind möglicherweise wieder relevant geworden, nachdem das Raubtier verschwunden ist. Der Schlüssel besteht dann darin, herauszufinden, wie diese Merkmale der alten Formatarbeit neben dem neuen Format hervorgehoben werden können.

Ein Comeback? Polaroid-Kameras. Savanevich Viktar via

In der Fotoindustrie wurde die erste Generation analoger Filme fast vollständig durch eine zweite Generation digitaler Kameras ersetzt. Eine dritte Generation, die auf Smartphones und sozialen Netzwerken basiert, wurde ursprünglich nicht für den physischen Druck entwickelt.

Da immer mehr Verbraucher die dritte Generation nutzen und auf Digitalkameras verzichten – nach Angaben der Camera and Imaging Product Association sind die Lieferungen von Digitalkameras zwischen 2010 und 2019 um mehr als 60% zurückgegangen –, scheint die physische Dimension der analogen Fotografie zu einer nützlichen Ergänzung geworden zu sein. Infolgedessen kehrt die Fotografie auf Film als Nischenprodukt zurück – und eingestellte Produkte wie Kodaks Ektachrome oder Fujifilms Schwarzweißfilme werden wieder eingeführt.

Einige Verbraucher, die Produkte der ersten Generation aufgegeben hatten, verwenden sie wieder als Ergänzung zur dritten. Wie bei Vinyl-Aufnahmen hat die Branche die Nachfrage nach greifbarer Fotografie gut verstanden, die über den einfachen Rückgriff auf alte Kameras hinausgeht. Polaroid wird bald ein „Labor“ veröffentlichen, um analoge Bilder von Bildern zu drucken, die auf Smartphones aufgenommen wurden. Fujifilms Instax bietet unterdessen die Möglichkeit, ein Polaroid-ähnliches Format basierend auf digitalen Bildern zu drucken.

Nicht jedes Comeback ist möglich. Viele Produkte und Technologien verschwinden, weil sie nichts Nützliches mehr zu bringen haben. Aber wenn ein neues Produkt oder eine neue Technologie einen Markt dominiert, kann es eine gute Idee sein, sich anzusehen, was zwei oder drei Generationen zuvor existierte. Dies könnte sich als Teil der Zukunft erweisen – auch wenn es nur eine kleine ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.