Ein Blick auf Königin Sofía von Spanien

 sofia spanien
(gemeinfrei über Wikimedia Commons)

Prinzessin Sophie von Griechenland und Dänemark wurde am 2. November 1938 als Tochter des späteren Königs Paul von Griechenland und Frederica von Hannover geboren. Nach den Memoiren ihrer Mutter wurde sie im Wohnzimmer eines kleinen Hauses in Psychico geboren, das ihnen die Regierung gegeben hatte. Sophies jüngerer Bruder, der zukünftige König Konstantin II. von Griechenland, wurde 1940 im selben Wohnzimmer geboren.1 Sie hätte Olga heißen sollen, aber nachdem ihre Geburt angekündigt worden war, hatten die Massen begonnen, „Sophie!“ und so wurde beschlossen, das Kind Sophie nach Sophie von Preußen zu benennen.

Sophie war gerade zwei Jahre alt, als die griechische Königsfamilie wegen des Zweiten Weltkriegs evakuiert werden musste. Ihre Mutter schrieb: „Sophie, gerade zwei Jahre alt, saß auf meinem Schoß. Ich hielt meine Hände fest über ihre Ohren, so dass sie die explodierenden Bomben nicht hören konnte und gleichzeitig erwartete, dass sie mich singen hörte, ziemlich verzweifelt, ‚Baa, baa, black sheep‘, für ihren Komfort!“2 In ihrem Exil ließ sich die Familie in Südafrika nieder, wo am 11.Mai 1942 ein drittes Geschwister – Prinzessin Irene – geboren wurde. Sie zogen im Februar 1944 nach Ägypten. Während dieser Zeit schrieb ihre Mutter über Sophie: „Sophie ist ein echter Clown, wie Sie auf dem Bild sehen können. Sie hat einen sehr starken Willen, aber sie hat auch eine sehr mütterliche Veranlagung und beschützt ihren kleinen Bruder und ihre kleine Schwester.“3 Das griechische Referendum von 1946 brachte Sophies Onkel George wieder auf den Thron. Die Familie konnte endlich nach Hause zurückkehren.

Sophie besuchte das Internat Schloss Salem in Deutschland, das ihr Onkel Prinz Georg von Hannover übernommen hatte. Ihre Mutter schrieb über ihren Abschied: „Ich werde nie den Moment vergessen, als Sophie und ich uns trennen mussten. Meine Schwägerin brachte sie nach Salem. Sophie saß bereits im Auto, als sie die Tür öffnete und mir in die Arme lief und weinte: ‚Mama, Mama, ich will nicht gehen. Wir mussten physisch getrennt werden, da wir uns um den Hals hingen und uns die Augen ausriefen.“4 Während sie dort war, war bekannt, dass sie den griechischen Lehrer in seiner Aussprache bis zu dem Punkt korrigierte, an dem er darum bat, dass sie seine Klasse fallen ließ. Sie und später auch Irene schlossen sich dem Chor an. Zurück in Griechenland besuchte sie eine Schule für Krankenschwestern und wurde ausgebildete Kinderkrankenschwester. Sie arbeitete eine Zeit lang in einem Heim für Babys.

Sophie und ihr Bruder Constantine nahmen 1961 an der Hochzeit von Prinz Edward, Herzog von Kent und Katharine Worsley teil, wo sie Juan Carlos von Spanien wieder kennenlernte. Constantine rief seine Eltern an, um zu sagen, Juan Carlos habe Sophie ziemlich viel Aufmerksamkeit geschenkt und sie sollten sich nicht wundern. Sophie und Juan Carlos kamen sich näher, als er den Sommer mit seinen Eltern auf Korfu verbrachte. Am 14.Mai 1962 heirateten Juan Carlos und Sophia in einer großen Hochzeit. Sophie konvertierte zum Katholizismus und verzichtete auf ihre Rechte auf den griechischen Thron. Ihre Mutter schrieb: „Es war ein brillanter Tag; Sophie sah wunderschön aus. Ihr Kleid war ein Traum aus Spitze und darüber, von ihrem Haar auf den Boden fallend, trug sie meinen Hochzeitsschleier, ebenfalls aus Spitze. Ein langer Zug wurde von sechs Brautjungfern getragen, darunter seine Schwester Irene, Juanitos (Juan Carlos) Schwester, die Infantin Pilar, Prinzessin Irene von Holland, Prinzessin Alexandra von Kent und die beste Freundin meiner Kinder, Prinzessin Tatiana Radziwill. Sechs junge Männer hielten die Kronen über den Köpfen des jungen Paares. Mein Mann stand hinter Sophie und Juanito und hielt in einem bestimmten Moment der Zeremonie beide Kronen hoch und kreuzte sie dreimal über ihren Köpfen. Es war ein bewegender Anblick.“5

Sophie, jetzt bekannt als Sofía, und Juan Carlos hatten drei Kinder, Elena (geboren am 20. Dezember 1963), Cristina (geboren am 13. Juni 1965) und Felipe (geboren am 30. Januar 1968).

Während dieser Zeit lebte Spanien unter dem diktatorischen Regime von Francisco Franco, der während des spanischen Bürgerkriegs an die Macht gekommen war. Als er älter wurde, wurden Forderungen gestellt, die Monarchie wiederherzustellen. Zu dieser Zeit war der Thronfolger Infante Juan, Graf von Barcelona, Juan Carlos ‚Vater, der dritte Sohn des verstorbenen Königs Alfons XIII. Franco war ihm jedoch misstrauisch, und schließlich beschloss er, eine Generation zu überspringen, und er ernannte Juan Carlos zu seinem persönlichen Nachfolger. 1969 wurde Juan Carlos offiziell zum Thronfolger ernannt und erhielt den Titel Prinz von Spanien – Sofía zur Prinzessin von Spanien machen. Am 22. November 1975, zwei Tage nach Francos Tod, proklamierten die Cortes Españolas Juan Carlos zum König von Spanien und machten Sofía zur Königin.

Als Königin von Spanien begleitete Sofía ihren Ehemann zu offiziellen Besuchen. Sie unterstützte auch mehrere Wohltätigkeitsorganisationen und ist Präsidentin der Queen Sofía Foundation, Ehrenpräsidentin des Royal Board on Education and Care of Handicapped Persons of Spain, der spanischen Stiftung für Hilfe für Drogenabhängige und Schirmherrin des Queen Sofía Spanish Institute. Sie erhielt die Ehrendoktorwürde mehrerer nationaler und internationaler Universitäten.

Die Ehe von Sofía und Juan Carlos dauerte nicht lange, aber sie haben sich nie scheiden lassen – sie entschieden sich stattdessen für ein getrenntes Leben. Juan Carlos wurde mit einer anderen Frau gesehen, Berichten zufolge eine deutsche Prinzessin, während einer Jagdreise nach Botswana, wo er sich die Hüfte brach. Berichten zufolge waren sie mehrere Jahre in einer Beziehung, obwohl sie es bestritten hat. Sofía behielt die ganze Zeit über die Fassung und überreichte sogar Auszeichnungen, als der Skandal ausbrach.

Im Jahr 2014 dankte Juan Carlos zugunsten seines Sohnes, der König Felipe VI. von Spanien wurde, vom spanischen Thron ab. Sofía hat sich weitgehend aus der Öffentlichkeit herausgehalten und ihre Zeit zwischen La Zarzuela und Palma de Mallorca aufgeteilt. Durch ihre drei Kinder hat sie acht Enkelkinder. Sie ist die bisher dienstälteste spanische Königingemahlin.

  1. Ein Maß des Verständnisses von Königin Frederica p.23
  2. Ein Maß des Verständnisses von Königin Frederica p.42
  3. Ein Maß des Verständnisses von Königin Frederica p.74
  4. Ein Maß des Verständnisses von Königin Frederica p.227
  5. Ein Maß des Verständnisses von Königin Frederica p.231
Wie Laden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.