Das spanische Goldene Zeitalter: literatur, Malerei und Musik

nach der Fertigstellung der Reconquista der iberischen Halbinsel von den katholischen Monarchen, und zeitgleich mit der Entdeckung Amerikas (1492), wurde in Spanien ins Leben gerufen, ein Boom, der seine Höhe kaiserlichen und künstlerischen entspricht, wird diese Zeit in der Zeit verlängert, um es im Jahre 1681 beendet geben, das Jahr, in dem er starb Calderón de la Barca, in dieser Ära der Pracht in der Wissenschaft, Politik und Kunst wird durch die Bezeichnung des spanischen Goldenen Jahrhunderts bekannt. Möchten Sie mehr über das spanische Goldene Zeitalter erfahren: seine Literatur, Malerei und Musik? Wir erzählen Ihnen alles.

el-siglo-de-oro-espanol

Die Bedeutung des Buches im Goldenen Zeitalter

Wenn es eine technologische Innovation gibt, die die Entwicklung der Kultur vorangetrieben hat, ist zweifellos „Die Druckerpresse“. Das Erscheinen der Druckerpresse ermöglichte die großflächige Verbreitung literarischer Werke sowie die Verbreitung und Verallgemeinerung der Verwendung „vulgärer“ Sprachen, wodurch der Bevölkerung nicht nur der große Reichtum neu geschaffener Werke, sondern auch das enorme Volumen klassischer Werke, sowohl literarische Kunst als auch philosophisches und politisches Denken, sowie Geschichtswissen zur Verfügung standen.

el-siglo-de-oro-español-imprenta-guntemberg

Der Grundstein dieser glänzenden Periode in Spanien drehte sich um die große Bedeutung der Welt der Bücher. Die Hauptproduzenten von Büchern waren Belgien und Holland, da die politische und soziale Situation sie von der schrecklichen Zensur der Zeit befreite. Der Buchhandel begann schnell, zunächst mit dem Verkauf von Büchern an Studenten, bis nach und nach Geschäfte und Buchhandlungen entstanden, bis sie das heutige Verkaufsniveau erreichten.

 Synodal Aguilafuente. Erste in Spanien gedruckte Inkunabeln

Synodal Aguilafuente. Erste in Spanien gedruckte Inkunabeln

Die Formate der Bücher änderten sich, ihre Größe war überschaubarer und ihr Preis wirtschaftlicher, wodurch die Literatur mehr Bevölkerung erreichte und es viel einfacher wurde, Kopien klassischer Schriftsteller zu erhalten, auf die sonst nicht zugegriffen werden konnte. Mit dem Erscheinen des Buches wurden Wissen, politische, religiöse, philosophische Gedanken, Geschichte, Kunst erweitert, alles war näher an den Menschen.

Literatur im Goldenen Zeitalter

In dieser Zeit gab es in Spanien einen literarischen Boom von unwiederholbarer Qualität, während wir uns wie die übrigen europäischen Länder im redaktionellen Schatten Hollands und Belgiens befanden. Spanische Schriftsteller, sowohl Schriftsteller als auch Dichter und Dramatiker, schrieben Werke, die unsere Sprache und unsere Grenzen überschritten und uns mit Shakespeares England in der Welt zusammenbrachten literarische Avantgarde.

Der Erfolg eines Werkes war nicht nur auf seine literarische Qualität zurückzuführen, da die großen Aristokraten diejenigen waren, die den Schutzpatron der literarischen Werke trugen, was bedeutet, dass die Schriftsteller dazu verdammt waren, unter dem Schutz der Mächtigen und Reichen zu leben, was wiederum den harten Wettbewerb zwischen ihnen förderte. Ein gutes Beispiel war die Feindschaft zwischen Lope de Vega, Sekretär des Herzogs von Sessa, und Quevedo Sekretär von Osuna.

Aufführung von Komödien in den Corrals von Komödien

Aufführung von Komödien in den Corrals von Komödien

Auf der anderen Seite das Erscheinen der Corrals von Komödien, wo Autoren und Veranstalter gefeiert werden könnten oder die Stücke durch Piepen oder Buhen der Schauspieler sabotiert werden könnten. Format der Theaterdarstellung, das dieses Genre der Bevölkerung näher brachte. Weniger wohlhabende Autoren konnten wegen des überhöhten Papierpreises nicht einmal Bücher kaufen. Darüber hinaus war es schwierig zu veröffentlichen, da jedes Buch eine Gebühr und eine religiöse Genehmigung seines Inhalts benötigte.

Renaissance-Literatur

Die Renaissance kam in Spanien ziemlich spät als an anderen Orten in Europa, unsere Renaissance erscheint im frühen sechzehnten Jahrhundert, die eine schnelle Absorption der Renaissance literarischen Modelle verursacht, vor allem der italienische Stil.

Das spanische Goldene Zeitalter in seinem kulturellen Aspekt erreicht seinen Höhepunkt mit Hilfe neuer künstlerischer Strömungen: Manierismus und Barock.

Spanisches goldenes Zeitalter

Juan Luis Vives, Die Brüder von Valdés oder Francisco de Vitoria, waren die ersten Schriftsteller, die sich im literarischen Bereich abzuheben begannen, obwohl sie einen ausgeprägten wirtschaftlichen Charakter hatten.

Neue Wissenschaften erscheinen, die sogenannten experimentellen, zusammen mit ihnen entstehen Studienzentren wie die Casa de la Contratación oder die Bibliothek von El Escorial. Infolgedessen wurden andere angewandte Wissenschaften wie Marine, Kartographie oder Bergbau entwickelt.

Biblioteca del Real Monaterio del Escorial

Biblioteca del Real Monasterio del Escorial

In der Mitte des sechzehnten Jahrhunderts begann auch die Renaissance-Literatur ihre ersten Früchte mit Vertretern wie Garcilaso de la Vega von klarer italienischer Inspiration und Fray Luis de León zu tragen.

In Romanen, entstand das Geschlecht picaresque, mit „Lazarillo de Tormes“ im Jahr 1554, eines der Werke des Goldenen Zeitalters bekanntesten, ist der Beginn einer Kritik der vorherrschenden Werte der Ehre und der Heuchelei, in den Erscheinungen verwurzelt, das wird seinen Höhepunkt finden, und Einstellung kanonisch mit dem ersten Teil von Guzmán de Alfarache“ (1599)“, picaresque Roman von Matthew Deutsch geschrieben.

siglo-de-oro-lazarillo-de-tormes

Escena del Lazarillo de Tormes

In der mystischen Literatur sind Santa Teresa de Jesús die besten Vertreter aller Zeiten in Bezug auf religiöse oder mystische Literatur. Von den wichtigsten mystischen didaktischen Werken, von denen der Heilige schrieb, können wir „Camino de perfección (1562-1564)“ oder „El Castillo Interior“ und San Juan de la Cruz mit Werken wie „Noche Oscura“, „Canto Espiritual“ und Amor Viva“.

Barockliteratur

Der spanische Barock erlebte eine glorreiche Zeit. Francisco de Quevedo, Vertreter des Konzeptismus, ist ein starker Verteidiger der Moral und ein großer Schriftsteller von Liebesgedichten. Luis de Góngora, der größte Vertreter des Kulterismus mit seiner „Fabel von Polyphem und Galatea“ (1613).

Zusammenstöße zwischen Góngora und Quevedo

Zusammenstöße zwischen Góngora und Quevedo

Tests wiedergeboren mit Baltasar Gracián und seiner „Kritischen“ und vor allem der Erzählung Hispanic der Hand des eigenen Quevedo mit seinem „Buscón“, Matthew German, und seinem „Guzmán de Alfarache“ oder Miguel de Cervantes mit dem Meisterwerk der spanischen Literatur, „Der geniale Hidalgo Don Quijote von la Mancha“.

Der Verkauf von Don Quijote

Der Verkauf von Don Quijote

schließlich wird innerhalb des spanischen Barock eingerahmt, Ich konnte nicht hinter dem Theater bleiben, und dieses Mal ist auch unser größter Exponent, der Phönix des Verstandes, der produktive Dramatiker, Lope de Vega, Autor großer Werke wie „Der Ritter von Olmedo“ oder “ Fuenteovejuna“. Tirso de Molina mit „El burlador de Sevilla“ oder Calderón de la Barca, ein weiterer unserer großen Autoren mit „La vida es sueño“ und „El Alcalde de Zalamea“, sind einige der repräsentativsten Werke des goldenen Zeitalters.

das-spanische-goldene-Jahrhundert-Leben-ist-Traum

Illustration-Leben- ist-Traum-Passage: Rosaura, als Mann verkleidet, kommt in Polen an

Bereits im siebzehnten Jahrhundert und während die spanische Gesellschaft beginnt, ihren Niedergang zu leben, Produkt des fortschreitenden Ruins, dem der spanische Staat unterworfen ist, um alle seine Kolonien zu erhalten, was das Ende des spanischen Goldenen Zeitalters bestimmt.

Die Architektur des Goldenen Zeitalters

Da das Goldene Zeitalter mehrere künstlerische, politische und soziale Perioden umfasst, durchläuft die Architektur auch verschiedene Stadien, wir gehen vom plateresken Stil über die Renaissance bis zum Manierismus, Churrigueresque und Barock.

 Basilika St. Johannes von Gott. Granada

Basilika von San Juan de Dios. Granada. Barock

In Spanien begann die Renaissance in den letzten Jahrzehnten des fünfzehnten Jahrhunderts mit gotischen Formen verbunden. Es ist der Grund für einen spezifisch spanischen Renaissancestil, der den Einfluss der süditalienischen Architektur, die manchmal aus illustrierten Büchern und Gemälden stammt, mit der gotischen Tradition und der lokalen Eigenart zusammenbrachte.

Der neue Stil heißt Plateresque, aufgrund der überdekorierten Fassaden, die an die komplizierten Werke der Silberschmiede erinnern. Klassische Orden und Leuchtermotive (Candelieri) werden frei zu symmetrischen Sets kombiniert.

the-century-of-gold-Spanish-plateresque-facade-university

Fassade der Universität von Salamanca. Plateresque-Stil

Der Gipfel der spanischen Renaissance wird durch das königliche Kloster El Escorial repräsentiert, das von Juan Bautista de Toledo und Juan de Herrera erbaut wurde und dessen klassische Formen vom äußerst nüchternen Stil übertroffen werden. Der Einfluss der flämischen Decken, die Symbolik der seltenen Dekoration und der präzise Schnitt des Granits bildeten die Grundlage für einen neuen Stil, den Herrerian.

Als italienische Barockeinflüsse nach Spanien kamen, veränderten und ersetzten sie den populären Geschmack durch den nüchternen klassizistischen Geschmack, der seit dem sechzehnten Jahrhundert in Mode war. Der lokale Barock hat Wurzeln in Herrera und in der traditionellen Backsteinbau, in Madrid im siebzehnten Jahrhundert als „Plaza Mayor“ und dem alten „Ayuntamiento de Madrid“ entwickelt.

Plaza de La Villa, Altes Rathaus von Madrid

Plaza de La Villa, Altes Rathaus von Madrid

Malerei im Goldenen Zeitalter

Künstler reisen sehr wenig und Maler reisen nur für kurze Zeit nach Italien. Nur Ribera und Velázquez werden in die italienische Schule eintauchen. Die Phasen oder Phasen, in die wir die Malerei des Goldenen Zeitalters einteilen können, sind drei, die mit drei verschiedenen Epochen zusammenfallen.

  • 1. Stufe, das erste Drittel der S XVII, Herrschaft von Philip III
  • 2. Stufe, das zweite Drittel der S XVII, Herrschaft von Philip IV
  • 3. Stufe, Dritte die S XVII, Herrschaft von Charles II

Spanische Malerei, war eine ganz besondere Art der Malerei und Zeichnung, um Ihre eigenen schule, die kürzlich anerkannt wurde. Wir können in drei Phasen unterteilen, auf die erste Phase entsprechen, Pedro und Alonso de Berruguete, Pedro Machuca, Luis de Morales „das Göttliche“, Juan de Juanes und Fernando Yáñez de la Almedina.

das-spanische-juan-de-juanes-goldene-Jahrhundert

Das letzte Abendmahl. Juan de Juanes

Zur zweiten Phase Juan Fernández de Navarrete,“ el Mudo“, Alonso Sánchez Coello sowie el Greco, Hauptvertreter des Bildmanierismus in Kastilien.

 Das Begräbnis des Grafen von Orgaz. El Greco

Das Begräbnis des Grafen von Orgaz. El Greco Kirche von Sto. Thomas (Toledo)

Zum Barock gehören Diego Velázquez, ein Maler komplexer intellektualisierter Kompositionen, der sich mit dem Geheimnis des rohen und intensiven Lichts und der Luftperspektive befasst, die Tenebristen Francisco de Zurbarán, großer Maler von Brüdern und Stillleben, Francisco Ribalta und José de Ribera, ausgebildet in Italien, wo er „el Españoleto“ genannt wurde und der besonders gut in den Tonalitäten der Haut war.

 el-siglo-de-oro-español-las-meninas

In Sevilla die beiden Herreras (el Viejo y el Mozo), Bartolomé Esteban Murillo, Pluspol vor dem düsteren Juan de Valdés Leal und in Córdoba Antonio del Castillo.

Die Unbefleckte. Murillo

Die Unbefleckte. Murillo

Die Musik des Goldenen Zeitalters

Auch für die spanische Musik war dies das goldene Zeitalter. Die Komponisten des Hofes komponierten nicht nur ihre Werke, sondern schlossen sich auch seiner Arbeit als Dramatiker und Dichter an, ein gutes Beispiel ist Juan del Encina im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert oder im siebzehnten Jahrhundert Juan Hidalgo, der die Zarzuelas von Pedro Calderón de la Barca sowie Tomás de Torrejón y Velasco.

Musik > goldenes Zeitalter

Unter ihnen waren Juan del Encina, der wichtigste Musiker des Hofes, Luis de Narváez, ein großer Komponist, der wichtige Werke wie „das Lied des Kaisers“ komponierte, der so genannt wurde, weil er der Favorit des Kaisers Karl V. war und anschließend, wie so viele Werke dieser Zeit, auf die Gitarre transkribiert wurde, da in seinem Ursprung die meisten dieser Werke für Instrumente wie die Harfe komponiert wurden oder Laute. Erwähnenswert sind auch andere Komponisten wie Diego Pisador, Luys de Milan usw.

 el-siglo-de-oro-español-partitura-romance-espanol

La jácara war ein poetisches und theatralisches Genre des spanischen Goldenen Zeitalters, aber es war auch Musik und Choreografie. Seine Verse führen uns in eine Welt von Raufbolden und Prostituierten, die in den Slums der Hauptstädte des sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderts Kerne bestimmter Macht bildeten, wobei Sevilla, Madrid und Valencia vorherrschten.

Cembalo

Cembalo

Unter allen Werken des Goldenen Zeitalters im Zusammenhang mit dem Bereich der Musik sticht die Entwicklung der Polyphonie hervor, die durch die Hand einiger der oben genannten Autoren, insbesondere aber durch Tomás Luis de Victoria, neue Höhen erreichte, die noch nie zuvor bekannt waren, deren brillante Musik in den folgenden Jahrhunderten einen grundlegenden Einfluss hatte und bis weit in das. Darüber hinaus ist anzumerken, dass sich der Einfluss hispanischer Musiker aufgrund ihrer Qualität, ihrer Kraft und ihrer Tiefe praktisch auf ganz Europa erstreckte und einige ihrer herausragendsten Persönlichkeiten in verschiedenen Städten und Königreichen des Kontinents wirkte und ihren Einfluss weit über die heutigen spanischen Grenzen hinaus ausdehnte.

Canticles - Verkündigung Selige Maria

Canticles – Verkündigung Selige Maria von Thomas Louis von Victoria

Als Meisterwerke des Goldenen Zeitalters gelten auch solche, die zu dieser Zeit um die Entwicklung der Instrumentalmusik entstanden sind. Obwohl in Spanien herausragende Kompositionen für das Keyboard geschaffen wurden, waren es die Streichinstrumente, insbesondere die Vihuela, die in dieser Zeit große Erfolge erzielten, mit dem Erscheinen so herausragender Persönlichkeiten wie dem berühmten Autor des Werkes ‚Der Meister‘, Luis de Milán.

the-century-of-gold-English-instruments

Vihuela

schließlich, während der Barockzeit und obwohl die religiöse Musik die prominenteste blieb, ist es erwähnenswert, die Versuche, die unternommen wurden, um eine Musik-Bühne zu schaffen, die mit der aus den Bereichen der italienischen konkurrieren konnte, obwohl es keinen großen Erfolg in diesem Versuch über die Entwicklung von Musikstilen bereits vor der Renaissance verbunden entwicklung des Festivals Theater.

 Cembalo.

Cembalo.

So scheiterten Versuche, Opern auf Spanisch zu schaffen, und die in dieser Zeit komponierten Halbopern sind kaum Zeugnisse, aber Zarzuela wurde ein wichtiger Schub verliehen, der bereits im achtzehnten Jahrhundert nach der Zeit, mit der wir es zu tun haben, an Bedeutung gewann, bis er seinen Höhepunkt erreichte. In diesem Bereich, in dem Theater und Musik eng miteinander verbunden waren, war der große Dramatiker Pedro Calderón de la Barca, der bereits mehrmals in diesen Zeilen erwähnt wurde, von großer Bedeutung, aber auch andere Charaktere wie Juan de Hidalgo, die einige der Kompositionen des oben genannten Meisters vertonten.

Herausragende Persönlichkeiten des spanischen Goldenen Zeitalters

In diesem Abschnitt werden wir kurz einige der herausragendsten Aspekte des Lebens und der Arbeit einiger herausragender Persönlichkeiten des spanischen Goldenen Zeitalters betrachten.

Miguel de Cervantes

Miguel de Cervantes Saavedra (1547-1616) ist weltweit bekannt (und universell, wenn das Leben auf anderen Planeten existieren würde) als Schriftsteller des berühmten Don Quijote de la Mancha, der als eines der großen Meisterwerke der Literaturgeschichte gilt und möglicherweise das bekannteste und meistverkaufte ist, das nur von der Bibel übertroffen wird.

cervantes

Miguel de Cervantes y Saavedra

Miguel de Cervantes, genannt „El manco de Lepanto“, weil er die Bewegung in der Hand verloren hat, als sie ihn in der Schlacht in Nerven geschnitten haben. Neben Don Quijote schrieb er viele andere Romane, die bis heute als Schlüsselstücke der universellen Literatur bestehen geblieben sind, wie La Galatea, Rinconete und Cortadillo oder seine beispielhaften Romane.

Francisco de Quevedo

Francisco de Quevedo und Villegas (1580-1645) war einer der wichtigsten Schriftsteller des siebzehnten Jahrhunderts, wahrscheinlich der führende Dichter seiner Zeit, obwohl er auch Werke in Prosa von großer Tiefe hat, wie der picaresque Roman, Das Leben des Buscon, ein Werk, das andererseits nicht anerkannte, an die Inquisition geschrieben zu haben.

quevedo

Das Hauptbanner des Konzeptismus, eine Strömung, die auf Ellipsen, schmuckloser Schrift und der Stärke des Signifikanten und der Bedeutung (unter Verwendung von Wörtern mit zwei oder mehr Sinnen) beruhte, behielt bittere Polemik mit seinem ultimativen Rivalen und Exponenten der entgegengesetzten Strömung bei, Luis de Góngora.

Luis de Góngora

Tatsächlich war Góngora (1561-1627) einer von Quevedos großen „Rivalen“, vor allem wegen seiner unterschiedlichen Art, das Schreiben zu verstehen. Während Quevedo auf der Verwendung gebräuchlicher Wörter basierte, Suche nach doppelten Bedeutungen, Ironien, Ellipsen… Góngora war der größte Verfechter des Kulterismus. Dieser Stil missachtete die „üblichen“ Begriffe und versuchte, die Sprache mit kultivierten Begriffen und konstanten rhetorischen Figuren maximal zu verschönern.

gongora

Polemik mit Quevedo abgesehen, war er einer der besten Dichter und Dramatiker der Zeit, mit Werken wie Die Einsamkeiten oder die Fabel von Polifemo und Galatea.

Diego Rodríguez de Silva y Velázquez

Velázquez (1599-1660) ist eine weitere Schlüsselfigur des goldenen Zeitalters und gilt als einer der besten Maler aller Zeiten. Dies war nicht immer der Fall, da er nach seinem Tod erst mehr als zwei Jahrhunderte später berühmt wurde, als impressionistische Maler wie Monet von seinem Werk wirklich beeindruckt waren.

Diego Velázquez - Selbstporträt

Diego Velázquez–Selbstporträt

Etwa 120 seiner Werke sind erhalten. In den letzten Phasen seines Lebens und mit der Gunst des Königshauses malte er einige seiner herausragendsten Werke, wie die Familie Philipps IV.

El Greco

el-greco Und wir beziehen uns in der Kunst der Malerei weiterhin auf El Greco (1541-1614), einen weiteren der herausragendsten Maler dieser Zeit. Er wurde geboren und lebte bis zum Alter von 26 Jahren in Griechenland, ging aber 1577 nach Toledo, von wo aus er sich für den Rest seines Lebens nicht mehr bewegen würde.

Einige seiner bekanntesten Werke sind El entierro del conde Orgaz, Vistas de Toledo oder El caballero de la mano en el pecho.
cuadro-joven-murillo Das spanische Goldene Zeitalter
Das Goldene Zeitalter war für alle ein Schrei an die Sinne, an den Ausdruck in all seinen Künsten, an die Erhebung des Geistes und an die Größe eines Reiches, das zu kurz gekommen war, aber für mehr als ein Jahrhundert zum künstlerischen Weltzentrum wurde. Eine Etappe, die die Geschichte Spaniens und heute, unser großes Jahrhundert, geprägt hat.
Weitere wichtige Etappen in der Geschichte Spaniens, die für Sie von Interesse sein könnten, sind die Artikel, die wir über „Die Renaissance“ und „Den Barock“ geschrieben haben. Diese Artikel können Ihre Vision von Geschichte und Kultur ergänzen, um zu verstehen, wie wir in den gegenwärtigen Moment gekommen sind.

Videos zum Goldenen Zeitalter Spaniens

Das könnte Sie interessieren:

  • Die wichtigsten Autoren des goldenen Zeitalters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.