Bewertung: Cathay Pacific A350 Premium Economy Hong Kong nach London

Ich brauchte in Großbritannien zu sein, und nahm diesen Flug aus der Not. Unser Team von Young Travelers of Hong Kong unterstützt in diesem Zeitraum keine Freizeitflugreisen.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal fünf Monate ohne Flugzeug war, obwohl Flugreisen im Jahr 2020 definitiv keine oberste Priorität hatten. Während die Überprüfung einer Vielzahl nützlicher Airline-Produkte meine Leidenschaft ist, wäre es für meine Lieben nicht fair, wenn ich weiterhin auf Kosten meiner Sicherheit und der Zeit, die ich mit ihnen während der Quarantäne verbracht habe, nach neuen Airline-Bewertungen suchen würde. Anstatt den Weg zu finden, die meisten Kabinenprodukte in Angriff zu nehmen, hat sich meine Vorliebe inzwischen auf das Direktfliegen verlagert.

Davon abgesehen, während die Pandemie die Prioritäten aller in Bezug auf Flugreisen verschoben hat, finde ich immer noch Verdienst darin, neue Flugprodukte zu fliegen, wann immer ich kann. In diesem Fall wollte ich schon lange das beste Premium Economy-Produkt zwischen Hongkong und London finden:

  • im Juli 2017 flog ich die Premium Economy von Virgin Atlantic von Hongkong nach London
  • Im Januar 2020 flog ich die Premium Economy von British Airways von Hongkong nach London

Die dritte und letzte Fluggesellschaft, die einen Direktflug von Hongkong nach London anbietet, ist Cathay Pacific. Nun, meistens – alle drei Fluggesellschaften haben derzeit ihre Dienste aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie in unterschiedlichem Maße reduziert, und Cathay Pacific führt in der Zwischenzeit die meisten ihrer Flüge mit A350-1000 durch, während sie ihre Heathrow-Route normalerweise mit 777 betreiben. Basierend auf anderen Bewertungen, die ich gelesen habe, hat Cathay Pacific ihr Premium Economy-Produkt relativ leicht reduziert, und ich habe bereits den älteren Premium Economy-Sitz von Cathay Pacific geflogen. In diesem Sinne, hier ist meine vollständige Überprüfung der A350 Premium Economy von Cathay Pacific, mit einem Vergleichsbeitrag, der in den kommenden Wochen folgen wird.

Cathay Pacific Airbus A350 Hong Kong Airport

Buchung der A350 Premium Economy von Cathay Pacific

Im Rahmen meiner Reisen zwischen Hongkong und Großbritannien hatte ich mir Ende letzten Jahres eine Asia Miles-Einlösung von London Gatwick nach Hongkong für diesen Juni in der A350 Premium Economy von Cathay Pacific gebucht. Natürlich ging dieser Plan schief, als die COVID-19-Pandemie Großbritannien härter traf, als Leonard Sheldon schlug, nachdem er einen Nobelpreis für die Urknalltheorie gewonnen hatte, und ich eilte nach Hause, um bei der Familie zu sein. Ich konnte mein Ticket ohne Probleme erstatten, obwohl mir am Ende des Monats 28.000 Asia Miles ausliefen.

Ich habe im August ein vorläufiges Premium Economy Ticket von Hongkong nach London mit Cathay Pacific Express für 40.000 Asia Miles und 330 HK $ Steuern gebucht. Ich wollte sowieso die Premium Economy von Cathay Pacific ausprobieren, da ich sie noch nie auf Langstrecken durchgeführt hatte – obwohl die Buchung eines Tickets bei Cathay Pacific Air darüber hinaus bedeutet, dass ich mein Flugdatum bei Bedarf online ändern kann, da ich sicher nicht in ein Call-Center-Fiasko der Fluggesellschaft mitten in einer Pandemie verwickelt werden wollte (Sie werden überrascht sein, dass die Call-Center-Reaktionszeiten von Cathay Pacific jetzt ziemlich schnell sind, obwohl ich dies sicherlich nicht erwartet habe).

Ich wollte unbedingt die 777 Premium Economy von Cathay Pacific ausprobieren, da ich ihre Premium Economy Longhaul noch nie gemacht hatte – obwohl Cathay Pacific ihren Premium Economy-Flugplan für August bald von fünf täglichen 777 auf eine A350 reduzierte. Ich wurde automatisch auf diesen Flug umgebucht und nahm ihn schließlich, um nach London zurückzukehren.

Ich habe den Ausrüstungstausch nicht als Verlust empfunden, da ich auch die A350 Premium Economy von Cathay Pacific nie ausprobiert hatte.

Cathay Pacific A350 Premium Economy Review

Ich kam gegen 10 Uhr vor meinem Flug um 11 Uhr am Flughafen Hongkong an:55 Uhr. Cathay Pacific bietet eine separate Linie für diejenigen, die Premium Economy beim Check–in fliegen, aber es gab niemanden, der den Schalter besetzt – ich war Dritter in der Schlange, obwohl ungefähr 10 Minuten lang nichts passierte, bevor die Dame vor uns einen Mitarbeiter abmeldete und ihm mitteilte, dass wir eine ganze Weile geduldig gewartet hatten.

Cathay Pacific Check-in Am Flughafen Hongkong

Ich war mehr als 20 kg über dem Gepäcklimit, da ich alles nach Hause gebracht hatte, als die Pandemie begann. Dies kann entweder mit einer Gepäckgebühr von 6.947 HK $ oder mit 105.600 Asia Miles gelöst werden. Ich hätte es einfach einen Tag nennen und für 70.000 Asia Miles bei British Airways einsteigen können (wo ich tatsächlich innerhalb ihres Gepäcklimits war), aber meine Eltern hatten in dieser Saison Asia Miles abgelaufen, mit denen sie sowieso nicht genau wussten, was sie tun sollten. Also verabschiedeten wir uns von einem Langstrecken-First-Class-Ticket im Wert von Asia Miles.

Lassen Sie mich mich erklären. Im normalen Leben sollten Sie niemals 105.600 Asia Miles anstelle von 6.947 HK $ für Übergepäckgebühren zahlen. Als es jedoch keine Möglichkeit gab, unsere Punkte für Freizeitflugreisen zu verwenden, hielten wir dies nicht für eine so schlechte Transaktion, und außerhalb einer Pandemie hätte ich überhaupt leichter gepackt.

Also ja, in Wirklichkeit kostete dieses Ticket 145.600 Asia Miles und HK $ 330 Steuern.

Das Labyrinth der Duty-Free-Shops am Flughafen Hongkong war alle verbarrikadiert, und das Terminal war trostlos ruhig, als Hongkongs 36,7 Milliarden US-Dollar schwere Tourismusindustrie wieder auf bloße, unverzichtbare Reisen reduziert wurde.

Unheimlicher Flughafen Hongkong während der Coronavirus-Pandemie

Das Einsteigen begann um 11:15 Uhr und es war 10:45 Uhr, als ich das Tor erreichte. Anstatt herumzuwandern, blieb ich bei Gate 2, damit ich so schnell wie möglich an Bord sein konnte.

Sicher genug, das Boarding begann kurz nach 11:15 Uhr, beginnend mit First Class Passagieren und oneworld Emerald Mitgliedern, dann Business Class Passagieren und oneworld Sapphire Mitgliedern. Ich bin ziemlich illoyal, wenn es um Fluggesellschaften geht, also habe ich gewartet, um mit Premium Economy Passagieren und Marco Polo Green Mitgliedern an Bord zu gehen – Economy folgte.

Cathay Pacific Flug 251
Dienstag, 25.August 2020
Herkunft: Hongkong (HKG) Gate: 2 Dep: 23:55 (23:55)
Zielort: London Heathrow (LHR) Flugsteig: B33 Arr: 05:40 (04:55)
Dauer: 12 Std. 45 min. (12 Std.)
Flugzeug: Airbus A350-1000 Reg: B-LXB
Sitzplatz: 33K (Premium Economy)

Da ich dieses Mal nicht der erste war, der an Bord ging, hier ein paar Fotos, die ich letztes Jahr von der A350-1000 Premium Economy-Kabine von Cathay Pacific auf einem Flug von Taipeh nach Hongkong gemacht habe:

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy

Die Premium Economy-Kabine von Cathay Pacific auf der A350-1000 ist äußerst intim und besteht aus 32 Sitzen in einer 2-4-2-Konfiguration. Nachdem ich mich an höhlenartige Premium Economy-Kabinen bei British Airways gewöhnt hatte, war ich überrascht, wie klein diese Kabine war. Die Farbtöne sind leicht am unteren Ende, während immer noch stolz die Unterschrift der Fluggesellschaft Seegrün Farbtöne tragen.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Kabine

Die Sitze waren gut gepolstert, wenn auch nicht erstaunlich. Ich hatte mir Platz 33K zugewiesen, einen Fensterplatz in der letzten Reihe der Premium Economy-Kabine. Dies ist normalerweise meine Präferenz, da ich meinen Sitz vom Start bis zur Landung schamlos zurücklehnen kann.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Sitze 33H und 33K

Apropos Zurücklehnen, der Sitz hatte eine mehr als anständige Menge davon, mit einer zusätzlichen unterstützenden Beinstütze, um die Füße zu stützen.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Recline

Der Sitzabstand der A350 Premium Economy von Cathay Pacific liegt bei 40 Zoll und damit über dem Industriestandard von 38 „für Premium Economy. Dies gipfelte in einer Fülle von Beinfreiheit, wenn mein Sitz aufrecht war.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Legroom

Das Gleiche konnte jedoch nicht gesagt werden, wenn meine Beinstütze vollständig ausgefahren und ausgefahren war – meine Füße passten nicht zwischen das Ende der Beinstütze und den Sitz vor mir. Dies konnte ganz einfach behoben werden, indem die Beinstütze nur zur Hälfte eingesetzt wurde, obwohl es den Punkt der Optimierung einer bequemen Lazy-Z-Position etwas zunichte machte.

Kein Platz für meine Füße in der Cathay Pacific A350 Premium Economy

Als sich die Kabine füllte, beschloss ich, mich auf meinem Platz umzusehen. Zu meiner Linken waren die Sitzsteuerungen, die wirklich intuitiv waren. Die drei tasten gesteuert die zurücklehnen, beinstütze winkel, und beinstütze länge jeweils.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Sitzsteuerung

Vor mir war ein sehr großer 12,1-Zoll-TV-Bildschirm (ich habe kein Lineal mitgebracht, also nehme ich die Website von Cathay Pacific beim Wort). Die A350 von Cathay Pacific haben durchweg sehr reaktionsschnelle IFE, und dieser Flug war keine Ausnahme.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy TV-Bildschirm

Für den Fall, dass bei der Touchscreen-Funktion etwas schief ging, gab es neben den Sitzsteuerungen eine Fernbedienung.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Fernbedienung

Jeder Sitz verfügt außerdem über einen 110-V-Universal-Stromanschluss und einen USB-Anschluss unter der Armlehne.

Es ist nicht zu leugnen, dass Cathay Pacific bei der Einführung von Stauraum in ihren Economy– und Premium Economy-Sitzen führend ist – letztes Jahr war ich sehr beeindruckt von der Menge an Stauraum, die sie in ihren neuen 777 10-Abreast Economy-Sitzen eingeführt haben. Dieser Flug war keine Ausnahme – es gab einen großen Behälter für kleine Gegenstände von einem Telefon bis zu einer Wasserflasche, und zusätzlich gab es Platz unter der Armlehne (die ich vergessen habe zu fotografieren, aber es hatte genug Platz für ein Telefon). Das ehemalige Ablagefach lag unter einem Tablet-Halter, der ein Telefon oder Tablet aufrecht halten konnte, falls das branchenführende StudioCX Entertainment-System nichts von Ihrer Phantasie hat.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Tablet-Halter und Ablagefach

Ebenfalls auf der Rückenlehne befand sich ein Kleiderhaken (ich fand diesen als Kameragurthaken sehr nützlich, da ich ihn sonst nirgendwo hinstellen konnte).

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Kleiderhaken

Mein zweifach gefalteter Tabletttisch ist von der rechten Armlehne hochgeklappt. Ich mochte den Hauch von faux Holz, obwohl am wichtigsten, es war unglaublich robust. Ein kleinerer, aber immer noch stabiler Cocktailtisch, der aus der linken Armlehne herausgeklappt ist (obwohl ich es nicht empfehlen würde – es ist einfach, alle Getränke zu verschütten, die Sie dort hinstellen).

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Tabletttisch und Cocktailtisch

Schließlich befand sich auf dem Sitz eine Kopfstütze und eine Leselampe. Die Kopfstütze selbst war unterstützend, obwohl die Flügel nicht „verriegelt“ waren (so dass ich nicht schlafen konnte, wenn ich meinen Kopf dort ruhte), während das Leselicht ein paar einstellbare Helligkeitsstufen hatte, die ich schätzte.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Leselicht

An meinem Sitz war ein großes Kissen und eine Decke. Das Kissen war sehr robust, aber ich war am meisten beeindruckt von der weichen, üppig gesteppten Decke. British Airways hat eine ähnliche Decke in der Premium Economy, obwohl sich diese Decke noch glatter und weicher anfühlte.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Decke

In der Sitztasche wurde uns ein Amenity Kit zur Verfügung gestellt. Das Amenity Kit war ziemlich nackten Knochen, obwohl enthalten alle Grundlagen, einschließlich einer Zahnbürste, Lippenbalsam, eyeshades und Socken. Meistens bewunderte ich das Design, in dem der Beutel mit den Annehmlichkeiten geliefert wurde.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Amenity Kit

Während die Kabine vor dem Einsteigen auf ExpertFlyer als W9 (mindestens 9 Sitze in der Premium Economy verfügbar) angezeigt wurde, war sie zu meiner großen Überraschung vollständig gefüllt. Gesichtsmasken sind obligatorisch, und ich selbst trug eine ASTM Level 3-Maske, die auf ein N95-Beatmungsgerät umgestellt wurde, als wir Heathrow erreichten; obwohl ich nicht viele Leute gesehen habe, die in der Premium Economy-Kabine PSA angezogen haben, obwohl ich einige in der Economy-Klasse gesehen habe. Neben mir saß eine andere Studentin hinter ihrer Schwester und vor mir ein begleiteter Minderjähriger (ich glaube, seine Mutter war in der Business Class, als sie ihm während des Fluges etwas gab). Die gesamte Premium Economy-Kabine war größtenteils mit Studenten besetzt, die nach Großbritannien zurückkehrten.

Während des Boardings, vermutlich um das Entfernen der Gesichtsmaske zu vermeiden, wurde in der Premium Economy kein Getränk vor dem Abflug serviert. Die Crew war sehr freundlich, besonders ein männlicher Flugbegleiter, der meinen Gang bediente, obwohl sie meistens durch die Bewegungen gingen.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Kabine

Das Boarding wurde gegen 11:45 Uhr abgeschlossen, und wir haben es pünktlich um 11:55 Uhr zurückgedrängt. Die Sicherheit Demonstration zeigte, gefolgt von der Kabine Lichter dimmen.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Kabine mit gedimmten Lichtern

Wir hatten ein sehr schnelles Taxi (wir fuhren von Gate 2 ab), also passierten wir nur ein paar Flugzeuge, darunter eine Hong Kong Airlines A330, die ich in der Vergangenheit schon einmal geflogen bin. Ich habe die Begeisterung der Fluggesellschaft immer geliebt, obwohl die Jahre 2019 und 2020 die Fluggesellschaft leider sehr hart getroffen haben.

Hong Kong Airlines Airbus A330 Hong Kong Airport

Wir starteten um 12:05 Uhr auf der Landebahn 25L und gingen über den Ozean hinaus, sodass ich keine besonders guten Fotos machen konnte.

Nach etwa 10-15 Minuten Climbout habe ich mich mit dem WLAN von Cathay Pacific verbunden. Panasonic bietet Cathay Pacific’s Inflight WiFi an Bord ihrer A350 und Gebühren nach Zeit statt nach Nutzung, was ich liebe. Die WiFi-Preise waren wie folgt:

  • UNS $9.95 für eine Stunde
  • US $ 19,95 für den vollen Flug (US $ 12,95 für Flüge unter 6 Stunden)

Ich habe ein komplettes Flugpaket gekauft, was sich so gelohnt hat – ich habe ein paar Stunden auf dem Flug gearbeitet, nicht unglaublich gut geschlafen und das WLAN war auch schnell genug, um Fotos auf WordPress hochzuladen (obwohl interessanterweise der Versuch, einen Geschwindigkeitstest durchzuführen, ein erfolgloses Ergebnis ergab). Mit Cathay Pacific können Sie bei Verwendung eines WLAN–Plans zwischen Geräten wechseln, was sehr nützlich war und die Benutzeroberfläche einfach zu bedienen war – obwohl sich das System nicht jedes Mal an die Geräte erinnerte, wenn ich mich abmeldete, was bedeutete, dass ich jedes Mal meine Anmeldedaten eingeben musste.

Das Sicherheitsgurtzeichen blieb eine Weile an, obwohl gegen 12:25 Uhr eine milde orangefarbene Stimmungsbeleuchtung in Vorbereitung auf den Essensservice eingeschaltet wurde. Der Inflight Service Manager kam auf die PA und kündigte unsere Flugzeit von 11 Stunden und 51 Minuten an und wünschte uns, wir würden den Flug genießen.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Kabine während des Essens

Gegen 12:45 Uhr rollte die Crew einen Trolley durch die Premium Economy Kabine. Wir erhielten eine Auswahl an Getränken, jedoch keine Auswahl an Mahlzeiten (nach meinem Verständnis gibt es normalerweise drei Optionen, obwohl dies verständlicherweise zurückgefahren wurde, um den Kontakt der Besatzung während der Pandemie zu minimieren). Für Getränke, alkoholfreie Getränke wurden zur Verfügung gestellt, sowie Weiß- und Rotwein; In der Hoffnung, etwas alkoholbedingten Schlaf zu katalysieren, Ich habe mir etwas Rotwein besorgt.

Ich war begeistert von dem, was ich erhielt – es war Rindfleisch in einer schwarzen Pfeffersauce, serviert mit Reis und Bok Choy. Obwohl ein bisschen simpel (ich wäre nicht überrascht, wenn mir das gleiche Essen angeboten würde), war es so schmackhaft und lecker. Das Brötchen war auch viel feuchter und hatte viel mehr „Biss“ als das typische Airline-Brötchen, was ich nicht erwartet hatte.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Mahlzeit

Der Beilagensalat bestand aus geräuchertem Lachs und Ei auf Erbsen, Mais und Karotten, gemischt in einer Mayonnaise-Sauce. Es war auch lecker, und ich war begeistert, dass dies kein typischer grüner Blattsalat war.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Meal Side Salad

Meiner Erfahrung nach ist das Catering von Cathay Pacific entweder köstlich oder fragwürdig, und dies fiel direkt in die erstere Kategorie. Es war sehr lecker und ich habe alles beendet.

Lecker!

Während ich weiß, dass einige Leute seit März gegen das Essen in einem Flugzeug geschworen haben, haben die meisten Leute, die in der Premium Economy saßen, auf meinem Flug gegessen. Obwohl es wichtig ist, wachsam zu bleiben, ist das Essen im Flugzeug nicht riskanter als das Essen in einem Restaurant oder Einkaufszentrum – außerdem stammten die Leute, mit denen ich umgeben war, alle aus Hongkong, sodass ich mich beim Essen wohl fühlte.

Mein Tablett wurde um 1:05 Uhr MORGENS eingenommen, weniger als fünf Minuten nachdem ich fertig war – ich habe die Effizienz des Cathay Pacific-Essensservices in der Premium Economy wirklich bewundert.

Kurz nachdem ich die Economy-Kabine ausgecheckt hatte, habe ich das A350-1000 Economy-Produkt von Cathay Pacific noch nicht im Detail untersucht. Die A350 Economy-Kabine von Cathay Pacific ist in einer standardmäßigen 3-3-3-Konfiguration ausgelegt und in ähnlichen Farben wie die Premium Economy ausgestattet.

Cathay Pacific Airbus A350-1000 Economy Class Kabine

Ich war aufgeregt, als ich zum ersten Mal Fotos von diesen Sitzen sah, da sie sehr plüschig und bequem aussahen. Ich hatte die Gelegenheit, in einer der leeren Sitzreihen zu sitzen (Economy war auf diesem Flug etwa halb voll, und viele Leute bekamen ihre eigenen 3 Sitze, besonders in der hinteren Kabine), und sie waren in der Tat sehr gut gepolstert. Die Polsterung dieser Sitze ähnelt der Polsterung der alten A330 Economy Class von Cathay Pacific (die ich offen liebe) und ist geringfügig besser als die Polsterung der neuen 10-Sitzer 777 Economy Class von Cathay Pacific. Mein Sitznachbar kommentierte etwas zu Recht: „Ich liebe Premium Economy, obwohl diese Sitze für Economy viel zu bequem aussehen“ (wenn ein Cathay Pacific-Manager dies liest, kommen Sie bitte nicht auf Ideen).

Cathay Pacific Airbus A350-1000 Economy Class

Der Sitzabstand beträgt standardmäßig 32 Zoll, was zu einer großen Beinfreiheit auf diesem Sitz führt. Ich glaube, die Rückenlehne ähnelt dem, was Sie auf den anderen Economy-Sitzen von Cathay Pacific bekommen würden, obwohl sie für die Economy sehr bequem aussah.

Cathay Pacific Airbus A350-1000 Economy Class Beinfreiheit und Zurücklehnen

Die Kopfstütze hatte vier Gelenke und war sehr verstellbar, was ich sicher genießen würde, wenn ich hier sitzen würde.

Cathay Pacific Airbus A350-1000 Economy Class Kopfstütze

Es wurde auch einiges an Innovation an den Sitzlehnen getan. Unter einem responsive 11.1-Zoll-Bildschirm (wieder einmal von Cathays Website geklaut) war ein zweifach gefalteter Tabletttisch, den ich robust fand…

Cathay Pacific Airbus A350-1000 Economy Class Rückenlehne und Tabletttisch

… obwohl die eigentliche Innovation der Stauraum dazwischen war. Es gab genug Platz für ein Telefon mit einem „Schlitz“, um ein Ladekabel einzulegen, und der Fachdeckel enthielt auch einen ausklappbaren Tablet-Halter und einen Getränkehalter.

Cathay Pacific Airbus A350-1000 Economy Class Tablet–Halter und Ablagefach

Ich brauchte auch die Toilette, bevor ich schlafen ging, die mit modernen Annehmlichkeiten sowie klarer, markenloser Handwäsche ausgestattet war – Cathay Pacific hat eine eigene Toilette in der Premium Economy auf ihrer A350-1000, die identisch mit den Economy-Toiletten aussieht, obwohl sie auf der linken Seite ist.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Toilette

Gegen 2:15 Uhr Hongkonger Zeit (zwei Stunden nach dem Start) schlugen wir auf einen Hacken ein, der 5-10 Minuten dauerte. Während dieser Zeit arbeitete ich an meinem Computer, und irgendwann, als wir irgendwo über Nordchina waren, entschied ich, dass es Zeit war, sich auszuruhen. Trotz des bequemen Sitzes und der Decke schaffte ich nur solide drei Stunden Schlaf und wachte mit einem Sonnenaufgang über Russland auf.

Sonnenaufgang über Russland

Ich wechselte zwischen Schlafen und über das WLAN mit meinen Freunden in Verbindung bleiben und schaffte es schließlich, noch ein paar Stunden zu schlafen. Die Crew kam ein paar Mal an der Kabine vorbei und war immer freundlich, obwohl sie nichts proaktiv angeboten haben (was keine Beschwerde ist, da ich nicht gerade Proaktivität erwarte, wenn Sie auch Economy bedienen).

Etwa eine Stunde und 45 Minuten vor der Landung schaltete die Crew in Vorbereitung auf den Frühstücksservice eine Sonnenaufgangsstimmung ein. Ich fand es interessant und ziemlich klug, dass die Economy zuerst bedient wurde, um die Erholung für Premium Economy-Passagiere zu maximieren.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Kabine beim Frühstücksservice

Wieder einmal gab es eine Auswahl an Getränken, aber keine Auswahl an Speisen. Zur Auswahl standen Tee, Kaffee und verschiedene Säfte – da ich wusste, dass ich sie brauchen würde, entschied ich mich für Kaffee.

Wir bekamen ein englisches Frühstück bestehend aus Frittata, Wurst, Rösti, Pilzen und gerösteten Kirschtomaten mit einer Seite Obst. Ich hatte nicht den Joghurt oder Croissant, die mit ihm kam, obwohl ich überrascht war, wie lecker der Rest des Frühstücks war. Für diejenigen unter Ihnen, die an verkochte Airline-Eier gewöhnt waren, feuchte, milde Kartoffeln mit einem Witz einer Airline–Wurst, war das nicht so – die Eier waren flauschig und leicht, die Rösti waren gut gekocht (wenn auch nicht wirklich knusprig) und die Wurst war auch großartig, und die Pilze waren gut gewürzt und krautig. Die Seite der Frucht war auch kalt, wie ich es mochte.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Frühstück

Wieder einmal wurden die Tabletts weniger als 20 Minuten nach dem Servieren geräumt, was ich sehr schätzte – die Crew machte auch ein paar Mal Runden an der Kabine vorbei, um die Tabletts von jedem zu nehmen, der während der Tablettsammelzeit nicht ganz fertig war. Während ich eine freundliche Crew liebe, macht es einen so großen Unterschied, wenn Crewmitglieder während der Mahlzeiten schnell und effizient arbeiten, besonders auf einem Redeye – es maximiert wirklich Ruhe und Produktivität, besonders in der Premium Economy, wenn es genug Platz gibt, um bequem zu arbeiten, aber nicht genug, um sich zu bewegen.

Nach dem Essen schaute ich auf die Flugkarte und war überrascht zu sehen, wie nah wir an Großbritannien waren. Die interaktive Flugkarte von Cathay Pacific ist ein Vergnügen, da Sie die Geschwindigkeit, Höhe und verbleibende Zeit des Flugzeugs bis zur Landung leicht ermitteln können. Während ich die Geschwindigkeit des Flugzeugs nicht zur Kenntnis nahm, fuhren wir mit sehr hohen 40.000 Fuß.

Cathay Pacific Airbus A350 Position Nach Premium Economy Meal Service

Die A350 von Cathay Pacific verfügen auch über eine hochauflösende Heckkamera, obwohl ich leider Probleme hatte, großartige Fotos davon zu machen, da es nachts nicht viel zu sehen gab.

Apropos Entertainment-System, ich hatte einen schnellen Bildlauf durch die Fülle von Filmen und TV-Shows zur Verfügung. Darüber hinaus kann während des Fluges auf Live-TV wie BBC zugegriffen werden.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Entertainment System

Fernsehzuschauer und / oder Leichtflugzeugschläfer werden sich freuen zu wissen, dass Cathay Pacific ganze Staffeln von Fernsehsendungen auf ihr Unterhaltungssystem lädt.

Cathay Pacific Airbus A350 Premium Economy Entertainment System

Gegen 4:15 Uhr Londoner Zeit betrat der Kapitän zum ersten Mal die PA. Er hatte einen amerikanischen Akzent, und kündigte die 16 ° C Temperatur in London, sowie unsere ungefähre Ankunftszeit von 4:55 Uhr. Er beendete die Ankündigung mit der Unterschrift „Kabinenpersonal, 30 Minuten bis zur Landung“.

Etwa 10 Minuten später schlugen wir noch einmal zu, so dass die Crew schnell gerufen wurde, um die Kabine für die Landung vorzubereiten. Während wir genug nach Norden flogen, um während des Fluges ein wenig Sonnenaufgang zu sehen, war es wieder dunkel, als wir in Großbritannien landeten. Wir flogen über die Stadt, obwohl die Kombination aus Dunkelheit und Sitzen direkt über dem Flügel großartige Fotomöglichkeiten behinderte.

Landung in London Heathrow Airport

Wir waren wheels-down in Heathrow Airport bei etwa 4:45 Uhr MORGENS und machte ein langsames Taxi zum Terminal 2 von Heathrow, wo Cathay Pacific während der Pandemie den Betrieb verlagert hatte. Wir parkten am Gate 33 und alle stiegen durch Tür L1 aus, was bedeutete, dass wir durch die 46-sitzige Business Class-Kabine gingen, bevor wir aus dem Flugzeug stiegen.

Die Einwanderung war eine Katastrophe – ich habe keinen EU-Pass und die Nicht-EU-Linie war bei meiner Ankunft etwa 40-50 Personen tief, da ein Virgin Atlantic-Flug (auch aus Hongkong – ich habe diesen Flug mehrmals genommen) vor uns gelandet war. Sicher genug, die Linie stapelte sich weiter mit Economy-Passagieren von unserem Flug – obwohl es nur 4-5 Agenten an den Schaltern gab, und sie nahmen sich ihre süße Zeit. Alle Passagiere, die in Großbritannien ankommen, wurden gebeten, innerhalb von 48 Stunden vor der Ankunft ein Passenger Record Locator-Formular auszufüllen, in dem wir unsere Kontakt- und Ankunftsdaten angeben mussten. Ich musste auch erklären, dass ich von der Selbstisolation befreit war, da ich in den letzten 14 Tagen nur in Hongkong gewesen war, was auf der Reisekorridorliste steht; trotzdem hat der Einwanderungsbeamte, der mich eingestempelt hat, das Memo definitiv verpasst, da er erst nach Rücksprache mit einem Kollegen zustimmte, dass ich von der Selbstisolation befreit war (was im Nachhinein besonders bedauerlich ist, wenn man bedenkt, dass die einzigen Passagiere in der Ankunftshalle Zu diesem Zeitpunkt kamen alle aus Hongkong). Trotz der Tatsache, dass Heathrow Gesichtsbedeckungen vorschreibt, hatten die Flughafenmitarbeiter ihre Gesichtsmasken am Kinn – erbärmlich!

Ich habe eine gute Stunde gebraucht, um durch die Einwanderung zu kommen, und ich kann mir vorstellen, dass es eine weitere Stunde gedauert hätte, bis der letzte Economy-Passagier auf diesem Flug durchgekommen wäre. Obwohl ich eine Stunde früher ankam, kam ich tatsächlich zu spät für meinen Flughafentransfer zu meiner neuen Wohnung in London. Die Einwanderung dauerte so lange, dass, als ich meine zwei (enorm übergewichtigen) Koffer abholte, alle unsere Taschen vom Gürtel genommen und in Reihen für den nächsten ankommenden Flug zusammengestellt worden waren.

Es standen ein paar Agenten um die Gepäckausgabe herum, und sie begrüßten mich und sympathisierten mit der traurigen Einwanderungssituation.

Fazit: Die A350 Premium Economy von Cathay Pacific

Alle drei Fluggesellschaften, die Direktflüge zwischen Hongkong und London anbieten, bieten ein beeindruckendes Premium Economy-Produkt. Das Premium Economy-Produkt von Cathay Pacific bietet auf dieser Strecke gleiche Wettbewerbsbedingungen wie British Airways und Virgin Atlantic. Zugegeben, die A350 ist nicht das Flugzeug, das Cathay Pacific normalerweise auf der Strecke betreibt, aber ich bin schon einmal mit der Premium Economy von Cathay Pacific auf der A330 geflogen, und die Sitze haben die gleichen Eigenschaften wie komfortabel und gut durchdacht. Obwohl die Verpflegung aufgrund der COVID-19-Pandemie zurückgefahren worden war, schätzte ich, wie lecker beide Mahlzeiten waren, was Bände über die übliche Essensqualität von Cathay Pacific auf dieser Route spricht.

Ich muss darüber nachdenken, welche Fluggesellschaft das beste Premium Economy-Produkt zwischen Hongkong und London anbietet, obwohl Cathay Pacific ein starker Konkurrent ist. Dies war alles in allem ein sehr solides Premium Economy Class Produkt, und ich würde nicht zögern, es wieder zu fliegen.

Sind Sie schon einmal in der Premium Economy von Cathay Pacific geflogen? Wie war die Erfahrung?

Wie Laden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.