Bewegen in einer schwierigen Zeit

Wie wir alle wissen und die meisten von uns mindestens einmal erlebt haben, ist es schwierig, sich in den besten Zeiten zu bewegen. Wenn Sie also den zusätzlichen emotionalen Stress einer großen Lebensveränderung wie Scheidung, Tod oder Wirtschaftskrise hinzufügen, kann ein Umzug ein Bruchpunkt sein. Der schwierige Teil ist, dass viele Menschen in dieser Situation aus den oben genannten Gründen umziehen müssen — im Gegensatz zu wollen. Viele haben das Gefühl, dass sie keine Wahl haben, sich zu bewegen, und haben das Gefühl, dass ihr Leben außer Kontrolle gerät.

Wenn Sie in dieser Situation sind, und ein Umzug ist etwas, was Sie tun müssen, dann gibt es einige Tipps zu beachten, um Ihnen durch diese extrem schwierige Zeit zu helfen. Und denken Sie daran, Sie ziehen nicht nur in ein neues Zuhause, Sie ziehen in ein neues Leben.

Minimieren

Normalerweise empfehlen wir, wenn jemand umzieht, alles loszuwerden, was er im letzten Jahr nicht benutzt hat, um die Menge an Sachen zu minimieren, die er bewegen muss. Für Menschen, die sowohl ein emotionales Trauma als auch einen Umzug durchmachen, schlagen wir das Gegenteil vor.

Wenn Emotionen involviert sind, neigen unsere persönlichen Dinge dazu, uns zu trösten und uns sicherer zu fühlen, besonders wenn sich unser Leben alles andere als sicher anfühlt. Nimm, was du brauchst, um durchzukommen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob Sie etwas bewegen möchten oder nicht, verschieben Sie es und treffen Sie die Entscheidung zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie sich bereit fühlen. Das letzte Wort dazu ist, tun Sie, was Sie tun müssen, um durchzukommen.

Versuchen Sie, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen

Es ist zwar gut, auf Ihre Gefühle zu hören, aber den Geschirrspüler wegzuwerfen, weil Ihr Ex-Partner ihn für Sie zu Ihrem Jubiläum gekauft hat, ist möglicherweise nicht der wirtschaftlichste Sinn, obwohl der Verkauf möglicherweise sinnvoll ist! Bevor Sie alles wegwerfen, was mit einem schlechten Gedächtnis zusammenhängt (das Gegenteil des ersten Tipps), sollten Sie einen Schritt zurücktreten und überlegen, ob Sie damit wirklich nicht leben können. Wenn Sie es nicht können — Sie können es wirklich nicht -, werden Sie es los.

Triff diese Entscheidungen nicht aus Trotz. Normalerweise werden diese Entscheidungen am Ende bereut. Wenn Sie es jedoch nicht ertragen können, etwas anzusehen, weil es schwierige Emotionen hervorruft, und Sie wissen, dass Sie sich besser fühlen würden, wenn dieses Objekt nicht in Ihrem Leben wäre, dann verkaufen Sie es auf jeden Fall, spenden Sie es oder entsorgen Sie es.

Bitten Sie um Hilfe

Unser Stolz kann manchmal ein solches Hindernis sein und uns das Gefühl geben, dass wir in der Lage sein sollten, die Situation alleine zu bewältigen. Umzug ist eines der schwierigsten Dinge, die Sie jemals tun werden – der Umzug in ein neues Leben ist noch schwieriger. Also, schäme dich nicht, um Hilfe zu bitten. Die Menschen um dich herum fühlen sich oft so hilflos, wenn sie zusehen, wie du dich durchkämpfst, dass die Bitte, etwas für dich zu tun, dir nicht nur helfen kann, sondern ihnen auch das Gefühl geben kann, nützlich zu sein. Jeder gewinnt!

Wenn Sie also einige Aufgaben erledigen müssen oder Hilfe beim Packen oder Sortieren von Dingen benötigen oder einen Babysitter benötigen, fragen Sie Ihre Freunde, Familie und Nachbarn. Wenn es Ihnen schwer fällt, eine Entscheidung über den Umzug oder die Entscheidungen zu treffen, die Sie treffen werden, Sprechen Sie mit einem Freund oder Berater darüber — jemandem, der Ihr bestes Interesse am Herzen liegt. Professionelle Hilfe kann in solchen Zeiten dringend benötigte Unterstützung sein; Sie können helfen, Ihre Situation zu klären und Ihnen bei schwierigen Entscheidungen zu helfen.

Sei gut zu dir selbst

Ein neues Leben zu beginnen ist emotional und körperlich anstrengend. Sei in dieser Zeit gut zu dir selbst. Wenn Sie müde sind, schlafen Sie gut; Wenn du Zeit alleine willst, gib es dir selbst. Lassen Sie sich die Haare stylen oder massieren oder nehmen Sie sich etwas Zeit, um ein oder zwei Filme anzusehen, auch wenn Sie das Gefühl haben, dass es so viel zu tun gibt. Indem du dir selbst gibst, was du brauchst, erlaubst du dir zu heilen.

Denken Sie daran, Sie werden sich müde, erschöpft und ausgelaugt fühlen. Das ist Teil des Prozesses, also hör auf, hart zu dir selbst zu sein, bitte um Hilfe und sprich es jemandem aus. Atmen Sie vor allem tief ein, umarmen Sie Ihre Kinder und wissen Sie, dass Ihr Leben besser wird — es braucht nur Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.