10 Menschen, die buchstäblich vor Lachen starben

 Flickr / Matthew Grapengeiser
Flickr / Matthew Grapengeiser

Wenn Comedians sagen, dass sie ein Publikum „getötet“ haben, sprechen sie normalerweise metaphorisch. Sie bedeuten, dass sie das Publikum zum Lachen brachten, aber nicht so sehr, dass tatsächlich jemand krächzte.

Es ist jedoch möglich, buchstäblich vor Lachen zu sterben – nicht vor dem Witz selbst, sondern vor der Reaktion des Körpers darauf. Unter den vielen möglichen medizinischen Möglichkeiten, dass zu hartes Lachen Sie töten kann:

* Gebrochenes Gehirnaneurysma
• Herzstillstand
• Kollabierte Lunge
• Strangulierte Hernie
• Gelastische Anfälle
• Schlaganfall
* Erstickung

Plötzlich ist Lachen nicht mehr so lustig — zumindest wenn Sie daran sterben.

Hier sind zehn Fälle — einige modern und dokumentiert, andere historisch und daher nicht überprüfbar —, in denen Lachen als unmittelbare Todesursache angesehen wurde.

Alex Mitchell

Herr. Mitchell war ein bescheidener britischer Maurer, der sich 1975 eines Abends zu Tode lachte, als er die „Kung Fu Kapers“ -Episode von The Goodies sah, dem Namen eines haarigen Comedy-Trios aus der Hippie-Ära im Stil von Monty Python. Mr. Mitchell kicherte und guffaw und haw-hawed und Bauch-lachte für eine geschätzte halbe Stunde, bevor sie schließlich den Tod Rassel aufgeben. Seine Frau Nessie schrieb anschließend einen Brief, in dem sie den Leckereien dafür dankte, dass sie seine letzten Momente auf Erden so fröhlich gemacht hatten.

Es war zunächst unbekannt, was seinen Tod verursachte, aber als seine junge Enkelin kürzlich einen nicht tödlichen Herzinfarkt aufgrund einer erblichen, rhythmusbedingten Herzerkrankung erlitt, die als Long-QT-Syndrom bekannt ist, spekulierten einige Experten, dass dies auch ihr Großvater getötet hat.

Damnoen Saen-Um

Im Jahr 2003 starb dieser thailändische Eiswagenfahrer nach etwa zwei Minuten ununterbrochenem Lachen im Schlaf. Seine Frau war Zeuge des gesamten Ereignisses und versuchte vergeblich, ihn aufzuwecken. Nach zwei Minuten hörte er auf zu atmen und starb entweder an Erstickung oder Herzversagen.

Ole Bentzen

Die Filmkomödie A Fish Called Wanda aus dem Jahr 1988 zeigt eine Szene, in der Schauspieler Michael Palin Pommes frites in die Nase stopft. Im Jahr 1989 fand ein dänischer Audiologe namens Ole Bentzen die Szene so nebensächlich lustig, dass seine Herzfrequenz auf geschätzte 250-500 Schläge pro Minute stieg, was zu einem Herzinfarkt führte, als er sich ins Jenseits lachte.

Chrysippus

Eines schönen Tages im dritten Jahrhundert v. Chr. — was, falls Sie es nicht wissen, ungefähr dreihundert Jahre bevor das Jesuskind schleimig aus dem angeblich jungfräulichen Schoß seiner Mutter plumpste — entschied dieser griechische stoische Philosoph, dass es eine gute Idee wäre, seinen Esel absolut mit Wein zu betrinken. Als das verputzte Haustier humpelnd versuchte, Feigen zu essen, lachte Chrysippus so heftig, dass sein Körper zugrunde ging und sein Geist seinen Weg in die mythologische griechische Unterwelt fand.

Frau. Fitzherbert

Sie war eine einsame britische Witwe – OK, ich habe den „einsamen“ Teil erfunden, aber in den Tagen vor Tinder waren Witwen normalerweise einsam —, die 1782 eine Aufführung der Bettleroper besuchten. Sie begann beim Anblick eines männlichen Schauspielers auf der Bühne in Drag zu lachen, Das scheint unentschuldbar transphobisch zu sein, wenn Sie mich fragen. Sie lachte weiter bis zu dem Punkt, an dem sie sich vom Theater entschuldigte. Laut dem inhärent sexistischen Gentleman’s Magazine:

Da sie die Figur nicht aus ihrem Gedächtnis verbannen konnte, geriet sie in Hysterie, die ohne Pause fortgesetzt wurde, bis sie am Freitagmorgen ablief.

Wesley Parsons

Dieser Bauer aus Indiana machte es eines Tages im Jahr 1893 mit Freunden — damals, als lange, stinkende Bärte ungefähr so modisch waren wie heute —, als er in einen Anfall von unkontrollierbarem Lachen geriet, der eine Stunde dauerte. Sein Lachen verwandelte sich dann in hemmungsloses Schluckauf. Er starb etwa zwei Stunden, nachdem sein tödlicher Lachanfall begonnen hatte.

Zeuxis

Dieser griechische Maler war offenbar von den beiden sozialen Krankheiten Sexismus und Lookismus betroffen. Im 5. Jahrhundert v. Chr. – was, um Sie daran zu erinnern, ungefähr 500 Jahre bevor Jesus wie eine blutig nasse Kanonenkugel aus der Vagina der Jungfrau Maria schwappte — wurde er von einer älteren Frau beauftragt, ein Porträt zu malen, in dem sie sich als Göttin ausgab Aphrodite. Zeuxis machte offenbar eine grausame und wenig schmeichelhafte Darstellung der Frau, die er so humorvoll fand, dass er sich darüber zu Tode lachte.

Thomas Urquhart

Señor Urquhart war ein schottischer Aristokrat und „Universalgelehrter“ — ein Begriff, der „Autodidakt“ insofern ähnelt, als jeder, der ihn verwendet, um sich selbst zu beschreiben, automatisch ein Arschloch ist. Im Jahr 1660, als man erfuhr, dass Karl II. den Thron bestiegen hatte — und warum ist das so lustig?- er soll sich six feet under ausgelacht haben.

König Martin von Aragon

Ich bin mir nicht sicher, wo „Aragon“ ist, aber ich nehme an, es ist ein Vorort von Cleveland. Dies ist der zweite Fall von Tod durch Lachen, an dem Tiere und Feigen beteiligt sind. An einem gefräßigen Tag im Jahr 1410, nachdem er selbst eine ganze Gans verzehrt hatte, sagte ihm König Martins Hofnarr Borra, er sei „aus dem nächsten Weinberg gekommen, wo ich ein junges Reh an seinem Schwanz an einem Baum hängen sah, als hätte ihn jemand so bestraft, weil er Feigen gestohlen hatte.“ King Martin fand das so unkontrollierbar lustig, dass er an einer Kombination aus Lachen und Verdauungsstörungen zugrunde ging.

Tommy Cooper

Dieser britische Komiker mag technisch gesehen nicht selbst gelacht haben, als er starb, aber er war von Lachen umgeben. Er fiel 1984 während einer Comedy-Routine auf der Bühne im Her Majesty’s Theatre in London zu Boden. Zunaechst, Die Zuschauer dachten, es sei Teil der Tat und erwarteten, dass er aufstehe. Sehr bald danach hörten sie auf zu lachen. TC-Kennzeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.