10 Hohe Unkräuter mit dicken Stielen, die in Ihren Garten eindringen könnten

Hohe Unkräuter mit dicken Stielen dringen in Ihren Garten oder Garten ein und wissen nicht, um welche Art von Pflanzen es sich handelt? Ich habe eine Liste von Pflanzen mit dicken und hohen Stielen erstellt, um Ihnen zu helfen, die Eindringlinge zu identifizieren.

Vor ein paar Tagen hat mich mein Freund gefragt, ob ich ihm helfen kann, eine Pflanze mit einem dicken Stiel und großen Blättern zu identifizieren, die in einer Ecke seines Gartens wuchs. Er wusste nicht, ob es sich um ein Unkraut oder eine Art Baum handelte. Ich wusste es auch nicht, weil es keine Pflanze war, die ich vorher gesehen habe.

Glücklicherweise hatte ich ein paar Apps zur Identifizierung von Pflanzen auf meinem Handy installiert und konnte den Namen des Unkrauts schnell herausfinden, indem ich einfach ein Foto von einem seiner Blätter machte. Das brachte mich auch auf die Idee, eine Liste von hohen Unkräutern mit dicken Stielen zu erstellen, die manchmal unerwartet auf jemandes Grundstück wachsen.

Einige dieser Pflanzen haben mehr Besonderheiten, daher sind sie in jedem Lebensstadium leichter zu identifizieren. Andere sind schwerer zu erkennen, wenn sie jung sind.

Während eine blühende Agave wahrscheinlich der Champion ist, wenn es um Pflanzen mit hohen, dicken Stielen geht, habe ich sie in die folgende Liste aufgenommen, da es sich normalerweise nicht um eine Pflanze handelt, die einfach aus heiterem Himmel in jemandes Garten auftaucht.

Also, hier sind einige mysteriöse Pflanzen, die dieser Beschreibung entsprechen könnten.

Paulownia-Baum

Ich habe den Paulownia-Baum zuerst aufgenommen, weil dies das mysteriöse Unkraut war, das auf dem Hof meines Freundes wuchs.

 Paulownia Baum Setzlinge
Paulownia Baum Setzlinge von Bazsek / CC BY-SA

Paulownia ist einer der am schnellsten wachsenden Bäume der Welt und gehört zu einer Gattung von etwa 17 Arten von Blütenpflanzen in der Familie Paulowniaceae.

Diese Pflanze stammt aus Zentral- und Westchina und wird häufig als dekorative Pflanze in der Landschaftsgestaltung auf der ganzen Welt verwendet.

In mehreren Regionen der USA gelten Sträucher der Gattung Paulownia aufgrund ihrer schnell wachsenden Natur als invasive Art. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass diese Bäume in einem Jahr sogar fünf Meter wachsen.

Wenn es sich nur um Setzlinge handelt, kann der Paulownia-Baum leicht mit einem riesigen Unkraut verwechselt werden, wenn Sie noch nie einen gesehen haben. Es hat einen dicken und hohen Stiel und große flache grüne Blätter.

Wenn es reift, wächst Paulownia in einen schönen blühenden Baum. Doch im Winter macht es einige braune Früchte, die viele hässlich finden.

Pokeweed

 Pokeweed
Pokeweed von PhytoplanktonSandwich / CC0

Pokeweed ist ein mehrjähriges Unkraut aus der Familie der Phytolaccaceae, das im östlichen Nordamerika, im Mittleren Westen und an der Golfküste sowie in einigen europäischen und asiatischen Ländern heimisch ist.

Diese Pflanze hat mehrere andere Namen wie Phytolacca Americana, Drachenbeeren, American Pokeweed oder Poke Sallet.

Pokeweed enthält ein starkes Toxin, das für Menschen, Haustiere, Rinder und andere Nutztiere extrem giftig ist. Seine Früchte sehen aus wie Beeren, sind aber auch sehr giftig. Es gibt jedoch einige Vogelarten und Kleintiere, die gegen diese giftige Substanz immun sind und sie verzehren.

Der einfachste Weg, Pokeweed zu identifizieren, ist durch seine Früchte, die wie Beeren aussehen, oder ähnlich einer schwarzen Traube mit kleinen abgerundeten Körnern.

Wenn Pokeweed keine Früchte trägt, sollten Sie diese Pflanze an ihren dicken violetten Stielen mit grün-weißen Blüten oder lanzenförmigen grünen Blättern erkennen können.

Pokeweed gilt aufgrund seiner Fähigkeit, sich schnell auszubreiten, als invasives und schädliches Unkraut. Es kann dichte Büsche bilden und andere Pflanzen überwältigen. Außerdem ist es aufgrund seiner Toxizität eine echte Bedrohung für Kinder, Haustiere und Vieh.

Sonnenblume

Gewöhnliche Sonnenblume ist eine große einjährige krautige Blütenpflanze, die im Allgemeinen für ihre Samen angebaut wird. Es ist ein Teil von Helianthus, einer Gattung, die etwa 70 Pflanzenarten umfasst.

Sonnenblumen von Anna Anichkova / CC BY-SA

Jeder hat Sonnenblumenkerne gekaut, aber es gibt viele Menschen, die eine Sonnenblumenpflanze nicht identifizieren können, ohne den bekannten gelben Blütenkopf zu sehen, der sich nach der Sonne dreht.

Es gibt mehrere Sorten von Sonnenblumen, einige mit unterschiedlichen Farben für die Blütenköpfe und verschiedenen Größen.

Sie können die Sonnenblumenpflanze normalerweise an ihrem Stiel, den großen, rauen, herzförmigen Blättern und dem Blütenkopf erkennen. Der Stiel ist dick, hat eine grüne Farbe, wächst aufrecht und ist normalerweise von einer dünnen Haarschicht bedeckt.

Neben der Produktion von Öl und Lebensmitteln werden einige Sonnenblumenarten auch als Zierpflanzen im Landschaftsbau verwendet.

Ricinus

Ricinus (Ricinus communis), auch bekannt als Rizinusbohne oder Rizinusölpflanze, ist ein schnell wachsender mehrjähriger Strauch aus der Familie der Wolfsmilchgewächse. Es ist eine in Asien und Afrika beheimatete Pflanze, die in vielen Teilen der Welt als Zierpflanze angebaut wird. Ricinus kann die Größe eines kleinen Baumes erreichen, etwa 12 m (40 ft), in heißen Klimazonen.

 Ricinus Communis
Ricinus communis von Emőke Dénes / CC BY-SA

Trotz seines angenehmen Aussehens ist Ricinus eine der giftigsten Pflanzen der Welt. Alle seine Teile, insbesondere die bohnenähnlichen Samen, enthalten ein tödliches natürlich vorkommendes Toxin namens „Ricin.“ Ricin kann sowohl für Menschen als auch für Tiere tödlich sein.

Sie können diese Pflanze typischerweise an den folgenden Besonderheiten erkennen.

Ricinus hat einen dicken Stiel, der normalerweise eine violette bis rötliche Farbe hat. Es hat große glänzende Blätter, ähnlich in der Form mit einer offenen Handfläche, die etwa 5 bis 11 Finger hat, mit prominenten zentrierten Venen, die sich mit dem Blattstamm vereinen. Die Farbe der Blätter ist in der Regel dunkel rötlich-lila, wenn die Pflanze jung ist, und ändert sich allmählich zu einem dunkelgrün, wenn die Pflanze reif ist.

Seine Früchte sind stachelig grüne oder rötlich-violette Kapseln, die große, ovale, bohnenartige Samen mit unterschiedlichen bräunlichen Mustern enthalten.

Rizinusbohne gilt in mehreren Ländern als invasive Pflanze, insbesondere in den Tropen.

Japanischer Knöterich

Japanischer Knöterich, auch bekannt als asiatischer Knöterich, japanischer Bambus oder Reynoutria japonica, ist eine große mehrjährige Pflanze, die in Japan, China und Korea heimisch ist. Es wurde angenommen, in den Vereinigten Staaten und Europa in den 1800er Jahren als Zierpflanze eingeführt. Es wurde trendy wegen seines Bambus-Looks und weil es keine außergewöhnlich anspruchsvollen wachsenden Anforderungen hatte.

Japanischer Knöterich von Anneli Salo / CC BY-SA

Die Identifizierung von japanischem Knöterich ist nicht immer einfach, besonders wenn sie jung sind. Einige andere Pflanzen können aufgrund des ähnlichen Aussehens von Blättern und Stängeln leicht als Knöterich verwechselt werden.

Eine reife Pflanze hat hohle, robuste Stängel mit deutlich erhöhten Knoten, die denen von Bambus ähneln. Diese können bis zu 13 ft (4 m) pro Saison wachsen.

Die Blätter des japanischen Knöterichs sind grün, oval mit einer abgeschnittenen Basis. Die Blüten sind winzig, weiß oder cremefarben und werden im Spätsommer und Frühherbst in aufrechten Trauben produziert.

Japanischer Knöterich gilt als invasive Pflanze und wurde aufgrund der Gefahr, die er für die einheimischen Pflanzen darstellt, auf der Liste der schädlichen Unkräuter vieler US-Bundesstaaten aufgeführt. Es wächst gerne in dichten Büschen, verdrängt die einheimischen Pflanzen und tötet sie schließlich.

Wildsalat

Wildsalat ist ein einjähriges oder zweijähriges Kraut aus der Familie der Asteraceae (gleiche Familie wie Löwenzahn). Es gilt weithin als Unkraut und ist der engste wilde Verwandte von Kultursalat.

 Wildsalat
Wildsalat von T.Voekler / CC BY-SA

Wilder Salat stammt aus Europa, Nordafrika und Asien, hat sich aber schnell fast überall verbreitet. Es gibt verschiedene Sorten von Wildsalat. Zwei der beliebtesten sind Lactuca virosa und Lactuca serriola.

Dieses Unkraut kann über die Reifezeit eine beeindruckende Größe erreichen. Im richtigen Klima kann es sogar bis zu 7 oder 8 Fuß (2 – 2,5 m) hoch werden.

Die Pflanze entwickelt einen einzigen hohen Stängel, der mit zunehmendem Alter einmal robuster wird. Je nach Sorte kann es manchmal mit dünnen Stacheln bedeckt sein. Die Farbe des Stiels variiert normalerweise von Art zu Art und kann graugrün, grün, lila oder bräunlichrot sein.

Die wilden Salatblätter sind grün, länglich und haben gezackte Ränder (mit Ausnahme derjenigen am Boden der Pflanze). Auf der unteren Seite haben sie eine verstärkte Vene entlang der Mittellinie, die auf ihrer gesamten Länge Stacheln aufweist.

Wildsalat enthält einen milchigen Saft, der analgetisch und beruhigend wirkt.

Riesen-Bärenklau

Riesen-Bärenklau (wissenschaftlicher Name Heracleum mantegazzianum) ist ein mehrjähriger blühender Strauch in der Familie der Apiaceae (gleiche Familie wie Karotten). Diese Pflanze stammt aus der westlichen Kaukasusregion Eurasiens. Wie viele andere Unkräuter hat sich Riesen-Bärenklau als Zierpflanze in zahlreichen Ländern verbreitet und steht nun auf der Liste der schädlichen Unkrautarten.

 Riesen-Bärenklau
Riesen-Bärenklau von Mbdortmund / GFDL 1.2

Der Name „Riesen-Bärenklau“ gibt uns eine hervorragende Darstellung des Wachstumspotenzials dieser Pflanze. Daher, wenn es die richtigen Umgebungsbedingungen hat, kann es sogar mehr als 18 ft (5,5 m) in der Höhe erreichen.

Riesen-Bärenklau hat einen steifen Stiel, der mehr als 4 m (13 ft) hoch und bis zu 10 cm (3,9 in) im Durchmesser wachsen kann. Eine reife Pflanze hat gigantische eingeschnittene und intensiv gelappte Blätter, die zwischen 1 und 1,5 m (3-4 ft) breit werden können.

Diese Pflanze ist auch in der Blütezeit leicht zu erkennen, da sie einen großen weißen Blütenstand hat, der aus mehreren kurzen Blütenstielen besteht, die sich von einem zentralen Punkt aus ausbreiten, ähnlich einem Regenschirm.

Da es der Kuhpastinake, einer Pflanze aus derselben Familie, sehr ähnlich sieht, werden diese beiden normalerweise leicht miteinander verwechselt. Der Unterschied zwischen diesen beiden Pflanzen besteht darin, dass Riesen-Bärenklau größer wird als Kuhpastinaken, schärfere gezackte Blätter und violette Flecken am Stiel hat.

Kriechdistel

Kriechdistel (Cirsium arvense) ist eine mehrjährige krautige Pflanze aus der Familie der Asteraceae mit Ursprung in Europa, Westasien und Nordafrika. Es verbreitete sich später in vielen anderen Regionen der Welt.

 Kriechdistel
Kriechdistel von AnRo0002 / CC0

Diese Pflanze kann in der Regel bis zu 1,5 m (5 ft) Höhe wachsen und bildet riesige klonale Kolonien aus dem erweiterten Wurzelsystem, die mehrere vertikale Triebe während der Vegetationsperiode senden. Seine Stiele sind glatt, grün, verzweigt und meist ohne Stacheln. Die Blätter sind typischerweise dunkelgrün, gelappt, weisen viele Dornen auf und können bis zu 20 cm lang und etwa 3 cm breit werden, wobei ihre Größe im oberen Teil der Pflanze allmählich abnimmt.

Die Blüten der Kriechdistel haben eine rosa-violette Farbe, alle haben eine ähnliche Form und bestehen aus vielen dünnen Blütenblättern.

Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit und mit Samen, die durch Winde zerstreut werden, gilt Kriechdistel als eines der invasivsten Unkräuter weltweit.

Königskerze

Königskerze (Verbascum thapsus) ist eine zweijährige Pflanze, die ursprünglich aus Europa, Asien, Nordafrika stammt und in den USA und anderen Ländern eingeführt wurde.

 Königskerze
Königskerze von Ryan Hodnett / CC BY-SA

Das erste, was uns helfen kann, diese Pflanze zu identifizieren, sind ihre samtigen Blätter. Wegen dieser Qualität seiner, einige beziehen sich allgemein auf Königskerze als „Cowboy Toilettenpapier.“

Während des ersten Lebensjahres produziert die Pflanze nur eine Rosette von Blättern auf dem Boden, und erst in ihrem zweiten Jahr entwickelt sie einen Stiel, der bis zu 2 m (6,5 ft) hoch werden kann. Dies endet in einem dichten Blütenstand, der bis zur Hälfte der Stiellänge einnehmen kann. Die Blüten sind gelblich und haben sehr kurze Stiele.

Eine Haarschicht bedeckt alle Teile der Pflanze und verleiht diesen Pflanzen ein silbriges Aussehen. Das dichteste befindet sich jedoch auf der Oberfläche der Blätter.

Königskerze verbreitet sich durch die Vermehrung von Samen, und obwohl sie in vielen Gebieten kein Problem darstellt, ist sie in den gemäßigten Klimazonen, in denen sie am besten wächst, invasiv geworden.

Himalaya-Balsam

Himalaya-Balsam (wissenschaftlicher Name Impatiens glandulifera) ist auch allgemein bekannt als Polizist Helm, Kupfer Tops, Gnome Hatstand, Ornamental Jewelweed, Indian Jewelweed, Bobby Tops, Touch-me-not, sowie ein paar andere Namen.

 Himalaya-Balsam
Himalaya-Balsam von Philip Halling / CC BY-SA

Es ist eine große einjährige krautige Pflanze, die im Himalaya-Gebirge in Asien beheimatet ist. Während diese Pflanze verschiedene Arten von Böden tolerieren kann, gedeiht sie gewöhnlich an den Ufern von Flüssen. Es kann jedoch auch in Wäldern, Feuchtgebieten, Straßenseiten und sogar in Höfen oder Gärten von Menschen gefunden werden.

Himalaya-Balsam erreicht normalerweise eine Höhe von bis zu 2 m (6,5 Fuß). Es hat einen grünen oder leicht roten Stiel, der sich verdickt, wenn die Pflanze reif ist. Die Blätter sind lanzenförmig mit einer spitzen Spitze. Die Blüten sind in der Regel rosa oder weiß, mit einer Kapuze Form. Daher, sein populärer Name „Helm des Polizisten.“

Nach der Blütezeit bildet Himalaya-Balsam Samenkapseln, die platzen, wenn etwas sie berührt, und die Samen bis zu einer Entfernung von 7 m (23 Fuß) verteilen.

Impatiens glandulifera gefährdet einige der einheimischen Pflanzenarten und verändert das Verhalten der bestäubenden Insekten. Daher wird es in vielen Gebieten als invasive Unkrautart angesehen.

Letztes Wort

Dies sind zehn Pflanzen mit einem hohen, dicken Stiel, die ohne Ihre Erlaubnis in Ihrem Garten oder Garten auftauchen könnten. Die Liste könnte wahrscheinlich weiter und weiter gehen, da es viele andere Unkräuter gibt, die diesen Kriterien entsprechen würden.

Hoffentlich hilft dieser Beitrag jemandem, eines Tages eine mysteriöse Pflanze zu identifizieren, die in seinem Garten wächst.

Wenn Sie unter den in diesem Artikel aufgeführten Pflanzen immer noch keine rätselhafte Pflanze finden, empfehle ich Ihnen, eine Pflanzenidentifikations-App (siehe meine Liste der besten Apps hier) auf Ihrem Telefon zu installieren und einfach ein Foto von einem Blatt oder einem anderen Teil der Pflanze zu machen. Das sollte Ihnen helfen, die Pflanze in kürzester Zeit zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.